Hosono bot mit seiner Band Yellow Magic Orchestra Kraftwerk die Stirn.
Hosono bot mit seiner Band Yellow Magic Orchestra Kraftwerk die Stirn. © Palo Perez / freeimages.com

Weltmusik gemischt

Nippon Pop: Der Eklektizismus des Haruomi Hosono

Der Tokioter Haruomi Hosono wurde durch seine elektro- und technobasierten Songs in den 1970er Jahren bekannt. Nun kommen seine Alben erstmals in der westlichen Welt auf den Markt.

Mit seiner grenzenlosen Neugier auf andere Klänge und seinem enzyklopädischen Wissen über Musik wurde ab den frühen 1970er-Jahren der Tokioter Haruomi Hosono Autor seiner eigenen, eigenwilligen Musikwelt und prägte als Session-Player, Songwriter, Künstler und Produzent auf unverwechselbare Weise Unmengen von Aufnahmen.

Bei uns ist Hosono am ehesten bekannt als Gründer des Yellow Magic Orchestra - dem Trio mit Ryuichi Sakamoto - das mit seinem melodielastigen Technopop Kraftwerk grandios die Stirn bot. Fünf Jahre vor dem YMO nahm Hosono sein erstes Soloalbum  auf: "Hosono House". Kurz zuvor hatte er in LA Ry Cooder, Van Dyke Parks und den Americana Sound entdeckt. Diese Begegnung, vereint mit seiner Sicht von New Orleans Cajun, Calypso und Rumba lässt sein Debüt noch heute so aufregend klingen.

In den folgenden Jahren lebte Hosono seine Obsession für Sly Stone, Martin Denny's Exotica, balinesische und japanische Perkussion aus - auf geniale Weise zusammengefügt im traumhaften "Paraiso". Parallel dazu brachte er 1978 "Cochin Moon", das klingende Tagebuch eines Indienaufenthaltes heraus. Erst vier Jahre später erschien ein weiteres Soloalbum des Tokioters, der mittlerweile hauptsächlich mit elektonischem Equipment arbeitete: "Philharmony" ist ein Meisterwerk der elektronischen Musik.

All diese vielfältigen Ideen reflektierte er sieben Jahre später auf "Onni Sight Seeing", einer musikalischen Reise um die Welt, durch sein kaleidoskopisches Objektiv. Bisher gab es diese fünf Alben nur in Japan oder über verschlungene Wege, doch nun kommen Haruomi Hosono's charakteristische Werke erstmals offiziell auf den westlichen Markt. Im Interview mit Olaf Maikopf erzählt Haruomi Hosono in Nippon Pop von deren Entstehung

Nippon Pop: Der Eklektizismus des Haruomi Hosono im Überblick

Sendezeit So, 17.03.2019 | 23:05 - 00:00 Uhr
Sendung NDR Info "Nachtclub Radio Globo"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen