Der neue Roman "Olga" von Bernhard Schlink als Leseprobe
Der neue Roman "Olga" von Bernhard Schlink als Leseprobe

LiteraturLesung

Olga | Teil 13 von 14

Teil 13/14 | Bernhard Schlink schuf mit "Der Vorleser" einen Roman mit differenzierter Sicht auf die Namen des nationalsozislistischen Regimes. Das neue Werk "Olga" begleitet eine Liebende, die gegen die Vorurteile ihrer Zeit kämpft und den von ihr Geliebten, der sich in Machtträumen verliert.

"Der Vorleser" von 1955 erlangte internationale Aufmerksamkeit und begeisterte erst das Lese- dann auch das Kinopublikum, nachdem der Roman 2008 verfilmt wurde. Schlinks neuer Roman erzählt diesmal eine Liebesgeschichte am Vorabend des Ausbruchs des Ersten Weltkriegs.

Der junge pommersche Gutsherr Herbert verliebt sich in die nicht standesgemäße Waise Olga. Diese hat eine sehr realistische Vorstellung vom Leben und hält auch weiter an Herbert fest, nachdem er am Traum von der deutschen Vormachtstellung in der Welt zugrundegegangen ist.

"Mein Lieber, letztes Jahr wolltest Du vor Weihnachten zurück sein, dieses Jahr wollten es die Soldaten. Auf Euch Männer ist kein Verlass.", schreibt sie in einer Botschaft an ihn, denkt auch weiterhin an ihn, bleibt ihm verbunden in Briefen und einem großen Aufbegehren.

Burghardt Klaußer liest in 14 Teilen Auszüge aus dem am 12. Januar 2018 erscheinenden Roman "Olga" des Bestseller-Autors Bernhard Schlink.

Folgen von "Olga"

phonostar hat keine Informationen zu diesem Inhalt.
Gehe auf die Website des Senders, um weitere Informationen zu erhalten.