Das Schwierige Verhältnis zwischen Russland und dem Westen
Das Schwierige Verhältnis zwischen Russland und dem Westen © jaylopez / freeimages.com

Feature

Russland und die Verhandlungen zur Deutschen Einheit 1990

Historiker aus Deutschland, USA und Russland wollen herausfinden, wie es zu den Problemen der Gegenwart zwischen Russland und dem Westen gekommen ist?

Die Osterweiterung der NATO belastet das Verhältnis zwischen Russland und dem Westen in seinen Grundfesseln. Der Westen ist sich keiner Schuld bewusst ein Versprechen gebrochen zu haben. Dagegen sieht sich Russland als Opfer von Trug und Lüge. Nach Dokumentenlage nehmen beide Seiten eine zu einfache Position ein.

Wurde 1990 wirklich das Versprechen vom Westen einer Nicht-Osterweiterung gegeben? Und wurde der Sowjetunion die Zusage einer Teilnahme an einer europäischen Sicherheitsordnung gewährt, mit der Berücksichtigung russischer Sicherheitsinteressen? Denn warum hätte Russland sonst die Wiedervereinigung Deutschland zugestimmt und sind bereitwillig der NATO beigetreten. Haben ihre 380.000 Soldaten abgezogen und ihren politischen Einflussbereich verringert.

Noch heute ist diesbezüglich noch kein klares Bild von blinden Flecken und Fehleinschätzungen zu erkennen. Damit haben sich Historiker aus Deutschland, USA und Russland auseinandergesetzt. Welche Ergebnisse werden sie wohl für die Probleme der Gegenwart finden?

"Russland und die Verhandlungen zur Deutschen Einheit 1990" im Überblick

Russland und die Verhandlungen zur Deutschen Einheit 1990

von Andreas von Westphalen

Mit Fabian von Freier

Produktion: 2019

Sendezeit Di, 24.11.2020 | 19:15 - 20:00 Uhr
Sendung Deutschlandfunk "Das Feature"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen