Die jüdischen Gemeinden an der Oder sind unterschiedlich groß
Die jüdischen Gemeinden an der Oder sind unterschiedlich groß © stock.xchng

Religiös

Schabbat über Ruinen- Jüdisches Leben entlang der Oder

Juden siedelten sich über Jahrhunderte hinweg dies- und jenseits der Oder an. Die Entwicklung der Gemeinden hat sich dabei stetig verändert. Ein Überblick über die jüdischen Gemeinden an der Oder.

Historische Spuren, die nach der Reichspogromnacht noch übrig geblieben sind von den jüdischen Gemeinden, geben Auskunft über die Ansiedlung von Juden dies- und jenseits der Oder. Nach der Vertreibung, dem Holocaust und der Sozialismusära kehrten sie wieder zurück, wanderten aus verschiedenen Ländern wieder ein und gründeten neue Gemeinden. Doch die Ausprägung ist sehr unterschiedlich.

Beispielsweise in Frankfurt/ Oder mussten sich neue Gottesdiensträume finden, da dort die Synagoge abgebrannt war. In Görtlitz blieb sie zwar bestehen, doch dort wohnen nur wenige Juden, sodass keine Gemeinde zustande gekommen ist. Anders sieht es in Wroclaw/Breslau aus, wo die Gemeinde rasch angewachsen ist in den letzten Jahren, da es ein großes internationales Zuwanderungaufkommen gab.

Schabbat über Ruinen- Jüdisches Leben entlang der Oder im Überblick

Sendezeit So, 15.07.2018 | 09:04 - 09:30 Uhr
Sendung Kulturradio "Gott und die Welt"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen