Owen Layton versucht mittels des transatlantischen Paradoxon seine Frau loszuwerden
Owen Layton versucht mittels des transatlantischen Paradoxon seine Frau loszuwerden © Liz Bogus / freeimages.com

Hörspiel

Schwere Gewässer von Henry Slesar

"Schwere Gewässer von Henry Slesar" ist eine Geschichte über Owen Layton. Dieser versucht mithilfe des transatlantischen Paradoxons seine Ehefrau loszuwerden. Doch Owens jüngerer Bruder, Gerald, schwärmt für die Frau des älteren Bruders.

Es heißt, dass es den "perfekte[n] Mord" nicht geben würde. Doch Owen Layton glaubt nicht daran. Er versucht sich von seiner unerwünschten Ehefrau durch das transatlantische Paradoxon zu befreien. Dieses Paradoxon beschreibt den Fakt, dass eine Reise über die Meere von Kontinent zu Kontinent sehr viel länger andauert als die gleiche Reise mit dem Flugzeug.

Der Bohémien Gerald, der Owens jüngerer Bruder ist, hat sich allerdings in seine Schwägerin verguckt. So wird Gerald für Owen zu einem wichtigen Puzzelstück, um sich seiner Frau zu entledigen.

"Schwere Gewässer von Henry Slesar" im Überblick

Schwere Gewässer von Henry Slesar

von Henry Slesar

Mit Peter Ehrlich, Rainer Zur Linde, Barbara Giesecke

Produktion: 1976

Sendezeit Fr, 21.01.2022 | 20:00 - 21:00 Uhr
Sendung SRF 1 "SRF 1 Hörspiel"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen