Vor seinem Autounfall war Evan Horne ein virtuoser Jazzpianist
Vor seinem Autounfall war Evan Horne ein virtuoser Jazzpianist © Corinna Dumat / PIXELIO

HörspielKrimi

"Solo Hand" - Nach dem gleichnamigen Roman von Bill Moody

Bevor ein Autounfall blitzartig die Karriere von Musiker Evan Horne beendete, zauberte er die beeindruckendsten Jazzfiguren auf dem Klavier. Doch nun ist seine rechte Hand taub. Seine neue Beschäftigung: Er soll herausfinden, wer seinen Musikerfreund Lonnie Cole mit intimen Fotos erpresst.

Die Karriere des Jazzmusikers Evan Horne ist beendet. Seine Solohand ist seit einem Autounfall abgestorben - er soll nun in einem Bestechungsskandal der Geldbote sein.

Es existieren Fotos von Lonnie Cole, seines Zeichens King Of Soul, die ihn zusammen im Bett mit dem Musiker Charlie Crisp zeigen. Horne soll nun die Negative beschaffen und das Geld überbringen.

Angeblich wurden die Erpresserbriefe auf Hornes Schreibmaschine verfasst, was ihm die Polizei auf die Fersen ruft.

"Solo Hand" gewährt einen Blick in die korrupten Seiten des Musikgeschäfts, bei denen Ruhm und Geld über so vieles entscheiden.

"Solo Hand - Das schmutzige Musikgeschäft" im Überblick

Solo Hand - Das schmutzige Musikgeschäft

von Bill Moody

Mit Sylvester Groth, Tonio Arango, Udo Schenk, Gerd Wameling u.a.

Produktion: 2003

Sendezeit Mo, 11.11.2019 | 22:03 - 23:00 Uhr
Sendung Deutschlandfunk Kultur "Kriminalhörspiel"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen