Milieugeschichte, Momentaufnahme, Pop-Roman - all das ist Tino Hanekamps literarisches Debüt "So was von da"
Milieugeschichte, Momentaufnahme, Pop-Roman - all das ist Tino Hanekamps literarisches Debüt "So was von da" © York Christoph Riccius

Hörspiel

Tino Hanekamps "So was von da" - Abrissparty in der Silvesternacht

Oskar Worbel ist am Ende. Seine große Liebe hat ihn verlassen, sein Musikclub auf Hamburg-St. Pauli ist zum Abriss freigegeben und eine Kiez-Größe fordert 10.000 Euro von ihm. Doch wenigstens in der Silvesternacht will Oskar noch eine gelungene Party mit seinen chaotischen Freunden schmeißen.

Silvester auf dem Kiez. Die ersten Böller explodieren schon, nur Oskar Wrobel gammelt noch im Bett mit "Brutalkopfschmerz" und "Extrembrechreiz".

Düster raisoniert er über sein vermurkstes Leben und formuliert in Gedanken schon mal den Text, der auf seinen Grabstein gekritzelt sein soll: "Hier liegt Oskar Wrobel, 23. Er hat's versucht."

Strenggenommen ist Wrobel Pleitier. Mathilda, seine große Liebe, hat ihn schon vor geraumer Zeit verlassen und ihren Irrtum immer noch nicht eingesehen. Der Hamburger Musikclub, den er vor zwei Jahren ins Leben gerufen hat, ist total abgerockt und zum Abriss freigegeben. Und dann stürmt auch noch Kiezkalle seine Wohnung, berüchtigter Zuhälter und Bordellbesitzer, um Oskar 10.000 Euro aus den Rippen zu leiern.

Alles Bruch. Finanziell, sexuell, ideell. Und nun?

Zum Glück bleibt ihm kaum Zeit, sich in weinerlichen Selbstbetrachtungen zu verlieren, denn das Leben fordert ihn schon wieder heraus. Schließlich will er es bei seinem Untergang krachen lassen und mit einer letzten schrillen Club-Party in die Annalen des Szenelebens eingehen.

Also sammelt er seine exzentrischen Freunde ein, besorgt Getränke, Eis zum Kühlen, "Friedhofskerzen zwecks Fummellicht" und los geht's! "Heute ist die letzte Nacht, heute noch, und dann ist's aus."

Zum Autor

Tino Hanekamp, geboren 1979 in Sachsen-Anhalt, arbeitete als Musikjournalist, reiste durch die Welt und landete vor ein paar Jahren in Hamburg, wo er einen Musikclub namens "Weltbühne" mitgründete, der dann aber abgerissen wurde. Heute ist er Mitbegründer, Miteigentümer und Programmdirektor des Uebel & Gefährlich, das mehrfach zum besten Musikclub Deutschlands gewählt wurde. Für seinen Roman "So was von da" erhielt er den Silberschweinpreis für das beste Debüt der LitCologne und den Kasseler Förderpreis für Komische Literatur 2012.

"So was von da" im Überblick

So was von da

von Tino Hanekamp

Mit Tom Schilling, Alexander Scheer, Fjodor Olev, Valery Tscheplanowa, Rolf Becker u.a.

Produktion: 2014

Sendezeit So, 15.10.2017 | 21:05 - 22:00 Uhr
Sendung NDR Info "Das Hörspiel"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen