"Freistil" im Deutschlandfunk hört bei Popmusik einmal ganz genau hin
"Freistil" im Deutschlandfunk hört bei Popmusik einmal ganz genau hin © Matthias Stelzl / freeimages.com

Bunt gemischt

"Über Sex kann man nur auf Englisch singen" - Deutsche Popmusik im Wandel | Teil 1 von 5

Teil 1/5 | Wie funktioniert Popmusik? Wie entsteht Popmusik? Wie verändert sich Popmusik? Was macht Popmusik so faszinierend? Im "Popmusik-Spezial" bei "Freistil" im Deutschlandfunk geht es im Juni 2019 in fünf Sendungen genau um diese Fragen.

1995: Die Band "Tocotronic" findet, man könne über Sex "nur auf Englisch singen/Allzu leicht kann’s im Deutschen peinlich klingen", und "Die Sterne" singen kurz darauf: "Ich scheiß auf deutsche Texte".

2004: Die Initiative "Musiker in eigener Sache", zu der u.a. Xavier Naidoo, Udo Lindenberg und Peter Maffay gehören, fordert eine Quote für deutschsprachige Musik in Radio und Fernsehen - diese Musik sei "skandalös unterrepräsentiert".

Dies führt sogar zu einer Bundestagsdebatte. 2017: 15 der 20 erfolgreichsten Alben in Deutschland stammen von deutschsprachigen Musikerinnen und Musikern. Was hat sich da verändert und warum? In einer Radio-Show mit Popmoderator und deutsch singenden Musikgästen und Musikforschern sucht die Sendung nach Antworten für die Entwicklungen in der deutschsprachigen Popmusik.

Popmusik-Spezial im Überblick

Sendezeit So, 02.06.2019 | 20:05 - 21:00 Uhr
Sendung Deutschlandfunk "Freistil"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen