Edward Bernays nutzte die Psychoanalyse seines Onkels, um die Massen zu manipulieren
Edward Bernays nutzte die Psychoanalyse seines Onkels, um die Massen zu manipulieren © Max Halberstadt / Wikimedia Commons / Public Domain

Feature

Wie Edward Bernays Massen manipulierte

Edward Bernays ist Sigmund Freuds Neffe. Mit der Tiefenpsychologie seines Onkels hat er versucht, die US-Gesellschaft zu beeinflussen. Daher nannte man ihn auch den Vater der Propaganda oder erster Spin-Doktor der Politik, der die Masse unter seine Kontrolle bringen wollte.

Fast im Alleingang hat Edward Bernays geschafft, die öffentliche Meinung zu manipulieren. Diese Kunst der Beeinflussung hat er im Klassiker "Propaganda" von 1923 verfasst, dass zu Joseph Gobbels favorisierter Lektüre gehörte. Als die Deutschen den Propaganda Begriff in Verruf brachten, änderte er den Titelroman in "Public Relations" um.

Für die amerikanische Wirtschaft kreierte er Werbekampagne und war Berater der Politik. Heutzutage herrscht ein erbitterter Kampf um Meinungshoheit. Autoritäre Regime und Rechtspopulisten nutzen die Propaganda zur Ausmerzung der Demokratie.

Wer also die bessere Geschichte erzählt oder die Propaganda geschickt nutzt, hat nach Ansicht von Edward Bernays Tochter Anne Erfolg. Welche Möglichkeiten bietet uns also die Kunst des Storytellings?

"Wie Edward Bernays Massen manipulierte" im Überblick

Wie Edward Bernays Massen manipulierte

von Manuel Gogos

Produktion: 2020

Sendezeit Fr, 15.01.2021 | 20:05 - 21:00 Uhr
Sendung Deutschlandfunk "Das Feature"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen