Die Leiche eines jungen Mannes wird in der Weser gefunden
Die Leiche eines jungen Mannes wird in der Weser gefunden © John O'Neill / freeimages.com

HörspielKrimi

ARD Radio Tatort: Zu heiß gewaschen

Aus der Weser wird ein toter Mann herausgefischt. Es stellt sich heraus, dass er Teil eines Geldwäscheringes ist, der für anonyme Auftraggeber aus dem Internet tätig ist. Dieses Phänomen breitet sich auch in Bremen aus. Johnathan will seinen Bruder Marcus befragen, aber der ist verschwunden.

In einer Kiste auf der Weser wird die Leiche eines jungen Mannes gefischt. Johnathan und Yelda entdecken, dass der Verstorbene Teil eines Geldwäscheringes war, dessen Auftraggeber anonyme Internetkunden sind.

Dies ist ein immer häufiger auftretendes Problem in Europa. Es scheint, dass auch in Bremen viele Jugendliche dafür angeworben werden.

Johnathan plant, seinen kriminellen Bruder Marcus zu befragen, um mehr über diese Machenschaften zu erfahren, doch dieser ist unauffindbar. Eine Nachricht in den sozialen Medien zeigt Yelda und Johnathan deutlich, dass sie den Fall schnellstmöglich aufklären müssen, weil ihnen die Zeit davonläuft.

"ARD Radio Tatort: Zu heiß gewaschen" im Überblick

ARD Radio Tatort: Zu heiß gewaschen

von Ben Alexander Safier, Janine Lüttmann

Mit Aysima Ergün, Jeremy Mockridge, Jens Wawrczeck

Produktion: 2024

Sendezeit Sa, 13.07.2024 | 19:04 - 20:03 Uhr
Sendung SWR Kultur "Krimi"
Radiosendung