Das Konzert der Band "Tristano Unchained" im Studio 2 des Münchner Funkhauses
Das Konzert der Band "Tristano Unchained" im Studio 2 des Münchner Funkhauses © deanmillar / iStock.com

JazzKonzert

Bühne frei... für "Tristano Unchained"

Mit "Django Unchained" von Quentin Tarantino wird des öfteren die Band "Tristano Unchained" in Verbindung gebracht. Doch die sich im Jazz auskennen, denken eher an Lennie Tristano.

Jetzt anhören
  • im Online-Player
  • im phonostar-Player
  • Was ist das?
    Radio hören mit phonostar Help layer phonostarplayer Um Radio anzuhören, stehen dir bei phonostar zwei Möglichkeiten zur Verfügung: Entweder hörst du mit dem Online-Player direkt in deinem Browser, oder du nutzt den phonostar-Player. Der phonostar-Player ist eine kostenlose Software für PC und Mac, mit der du Radio unabhängig von deinem Browser finden, hören und sogar aufnehmen kannst. ›››› phonostar-Player gratis herunterladen X
Aufnehmen

Lennie Tristano hat als blinder Komponist und Pianist den Bebop in den 40er-Jahren eine entscheidende Wendung gegeben, indem er den Kontrapunkt des Spätbarocks, die Polytonalität der Moderne und die klassische Musik mit den Blue Notes des afro-amerikanischen Jazz verschmolz.

Seine Musik ist offen, luftig und harmonisch, zeugt von großem Formbewusstsein. Es gab viele Interessenten für seine Musik. Diese wurden später zu den "Cool Jazzer". Dazu gehörten die Saxofonisten Warne Marsh und Lee Konitz.

Auch noch heute ist Lennie Tristano noch aktuell. So wählte der Saxofonist Julian Bossert für seine Band den Namen "Tristano Unchained". Zudem haben Lennie Tristano und Julian Bossart eine Vorliebe für die Kunst der Kontrafaktur. Da werden neue Melodien über die Akkordfolge eines existierenden Werkes gespielt. Besonders in den 40er- und 50er-Jahren hat sich der Stil etablieren können.

Tiefgreifend sind diese musikalischen Veränderungen, sodass daraus wiederum eine eigene Komposition entstanden ist wie bei Charlie Parkers "Ornithology", dass aus neuen Melodien des Musicalhits "How high the moon" entstanden ist. So hat auch Julian Bossart mit "Tristano Unchained" 2021 das dritte Album "Wild Horses" eingespielt. Von historischen Jazzstücken ließ sich der Pforzheimer inspirieren.

Geboren wurde der Bandleader von "Tristano Unchained" 1988 in Pforzheim. Vor acht Jahren ging er nach Köln. Nachdem er in Jazzarrangement und Komposition an der Musikhochschule Nürnberg sein Master gemacht hat.

Köln ist seine Wirkungsstätte, wo er mit den Kollegen das neue Album "On democracy" eingespielt hat, die auf freien Improvisationen von Jazzstandards beruhen.

Bühne frei... für "Tristano Unchained" im Überblick

Bühne frei... für "Tristano Unchained"

Studio 2 des Münchner Funkhauses

25. Januar 2023

Sendezeit Fr, 03.02.2023 | 23:05 - 00:00 Uhr
Sendung BR-KLASSIK "Jazztime"
Radiosendung