Es hätte so schön märchenhaft werden können
Es hätte so schön märchenhaft werden können © freeimages.com

Hörspiel

Das kunstseidene Märchen - Das Antimärchen vom Glanz der Karriere

Ein 18-jähriges Mädchen zieht am Ende der Weimarer Republik nach Berlin, um groß rauszukommen. Doch so einfach ist das nicht. "Das kunstseidene Märchen" ist ein Antimärchen. Während das Versprechen einer glanzvollen Karriere lockt, wartet eigentlich nur der Abgrund. Eine Hörspielfassung von 1975.

Doris, 18 Jahre und Tippfräulein in einer rechtsrheinischen Anwaltskanzlei - wir schreiben das Jahr 1931 - weiß eines sicher: "Ich werde ein Glanz", also das, was man heute "in" oder "hip" nennen würde. Berlin scheint dies zu garantieren.

Doris durchläuft die klassischen "Traumstationen": Theater (Statistin), Film (Statistin), schließlich Bars, danach der Bahnhof ... Die letzten Jahre der Weimarer Republik bilden den Hintergrund eines "Karrieremärchens", wie es fadenscheiniger nicht sein kann.

"Das kunstseidene Märchen - Das Antimärchen vom Glanz der Karriere" im Überblick

Das kunstseidene Märchen - Das Antimärchen vom Glanz der Karriere

von Irmgard Keun

Produktion: 1975

Sendezeit So, 04.02.2018 | 21:05 - 22:00 Uhr
Sendung NDR Info "Das Hörspiel"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen