Der Briefwechsel fand in einer turbulenten Zeit statt.
Der Briefwechsel fand in einer turbulenten Zeit statt. © Wandersmann / PIXELIO

Klassische MusikKlassik-Feature

Der Briefwechsel zwischen Paul Hindemith und dem Schott-Verlag

Der Briefwechsel von dem Komponisten Paul Hindemith mit dem Verlagshaus B. Schott’s Söhne in Mainz umfasst ganze 2.800 Briefe. Über fünf Jahrzehnte schreiben Paul Hindemith und seine Frau Gertrud mit den Verlagsinhabern Ludwig und Willy Strecker.

Mit dem Sturz des Deutschen Reichs 1919 begann der Briefwechsel und kurz vor der Studentenbewegung 1967 endete er. So umspannt er eine Zeit in der deutschen Geschichte, die voller Spannungen und Unruhen steckte.

"Der Briefwechsel zwischen Paul Hindemith und dem Schott-Verlag" im Überblick

Der Briefwechsel zwischen Paul Hindemith und dem Schott-Verlag

von Matthias Nöther

Sendezeit Fr, 18.09.2020 | 22:03 - 23:00 Uhr
Sendung Deutschlandfunk Kultur "Musikfeuilleton"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen