Der erste Psychothriller der Weltliteratur
Der erste Psychothriller der Weltliteratur © createsima / freeimages.com

Hörspiel

Der Fall des Hauses Ascher

Im Gegensatz zu seinen anderen Meisterwerken hatte "Der Fall des Hauses Ascher" von 1839 trotz seiner Bedeutung als erster Psychothriller der Weltliteratur zu Poes Lebzeiten nur mittelmäßigen Erfolg.

Im Hause des Adelsgeschlechts Ascher geht etwas Gruseliges vor. Roderick ist der letzte Erbe des degenerierten Geschlechtes der Ascher. Er befasst sich mit okkulter Wissenschaft. Trotzdem ruft bei ihm die düstere Behausung seiner vier Wände ein beängstigendes Gefühl von geheimnisvoll-schrecklichen Kräften hervor.

Und als seine Zwillingsschwester und einzige Gefährtin Madeline an einer unbekannten Krankheit leiden, bittet er seinen Freund aus alten Tagen, ihn zu besuchen. Der Aufenthalt wird ein Horror.

Als Poe noch lebte, hatte der Psychothriller "Der Fall des Hauses Ascher" von 1839 nur mäßigen Erfolg gegenüber seine anderen Meisterwerke. Die Bedeutung als erstes Psychothriller der Weltliteratur hatte keinen besonderen Einfluss darauf.

Poe wurde schon früh Waise. Er war der Sohn eines Wanderschauspielers und wuchs bei einem schottischen Tabakhändler in Boston auf. Er bekam eine gute Schulbildung in Schottland und England. Doch als Jugendlicher konnte er die Erwartungshaltung seines Ziehvaters nicht erfüllen und fiel in Ungnade. Danach begann für ihn der Teufelskreis aus Spielsucht, Alkoholmissbrauch und Depression.

Sein Bemühen aus der Armut als Schriftsteller, Journalist und Herausgeber von Zeitschriften missglückten. Nur die Ehe mit seiner damals vierzehnjährigen Cousine hielt ihn aufrecht. Doch zwei Jahre nach dem frühen Ableben seiner Frau wurde Poe auf unerklärliche Weise Tod aufgefunden.

"Der Fall des Hauses Ascher" im Überblick

Der Fall des Hauses Ascher

von Edgar Allan Poe

Mit Ernst Jacobi

Produktion: 1988

Sendezeit Sa, 24.10.2020 | 20:00 - 21:00 Uhr
Sendung SRF 2 Kultur "Hörspiel SRF 2"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen