Das Ende eines Tales geht einher mit dem Stillstand eines Skiliftes.
Das Ende eines Tales geht einher mit dem Stillstand eines Skiliftes. © Free-Photos / pixabay.com

Hörspiel

Der letzte Schnee von Arno Camenisch

Arno Camenisch erzählt in seinem Werk "Der letzte Schnee" über den Untergang eines Tals, dass dem zeitlichen Wandel unterliegt. Diesem Ende entgegnen die Philosophen Georg und Paul mit Liebes- und Lebensgeschichten. Dabei rattert im Hintergrund unaufhörlich der Schlepplift - "wie der Lauf der Welt".

Vom Ende eines Tals berichtet Arno Camenisch in seiner Hörspielfassung. Ein jähes Ende ergeht über dem Tal, wenn der Skilift von Georg und Paul stehen bleibt und der Nebel sich darüberlegt.

In den Büdner Bergen betreiben Georg und Paul jährlich den alten Skilift. Aber durch die Klimaveränderung schneit es kaum noch und so bleiben auch die Gäste fern. Die globale Erwärmung lässt die Existenz der beiden lebenserfahrenen Akteuren dahinschmelzen.

Diesen unausweichlichen Tatsachen treten die zwei mit sentimentalen Gesprächen über Liebes- und Lebensgeschichten entgegen. Nebenbei rattert der Skilift unaufhörlich weiter sowie "der Lauf der Welt" .

"Der letzte Schnee von Arno Camenisch" im Überblick

Der letzte Schnee von Arno Camenisch

von Arno Camenisch

Mit Ueli Jäggi, Stefan Kurt

Produktion: 2019

Sendezeit Fr, 28.01.2022 | 20:00 - 21:00 Uhr
Sendung SRF 1 "SRF 1 Hörspiel"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen