Bei einem One-Night-Stand findet Larissa eine tote Frau im Wohnzimmer
Bei einem One-Night-Stand findet Larissa eine tote Frau im Wohnzimmer © John O'Neill / freeimages.com

HörspielKrimi

Die Ohrenzeugin

Larissas One-Night-Stand ist ein Volltreffer: Er ist witzig, überaus charmant und schaut sie ganz verliebt an. Noch dazu wohnt er in einer noblen Wohnung im München Stadtteil Grünwald. Endlich, so glaubt Larissa, hat sie einmal Glück in der Liebe. Wäre da nicht eine Leiche im Wohnzimmer.

Als der Typ, den sie am Vorabend in einem Club kennenlernte, kurz aus der Wohnung geht, um Brötchen zu holen, schnappt sich Larissa ihr Handy und schreibt ihrem besten Freund Tom, sie habe das große Los gezogen. Ein absoluter Glücksgriff. Der wiederum zeigt sich wie immer skeptisch - wohl aus Eifersucht. Ihre Naivität sei besorgniserregend. Larissa hingegen bleibt sich ihrer Sache sicher.

Als sie hört, wie die Haustür in die Angeln fällt, beendet sie das Gespräch und lauscht kurze Zeit später einem lautstarken Streit, der abrupt endet. Es dauert eine Weile, bis sie sich traut, die Schlafzimmertür zu öffnen. Was folgt, ist ein Schock: Eine junge Frau liegt tot auf dem Boden des Wohnzimmers.

Die Probleme häufen sich schlagartig: Ermittlerin Michaela Fuchs sucht vergeblich nach Larissas vermeintlichem Traum-Mann, Larissa selbst kann nur mühsam rekonstruieren, was passiert ist und macht sich damit selbst verdächtig. Dazu kommt, dass die Wohnung dem bayrischen Staatsminister Andreas Herder gehört. Ein Unsympath, den Kommissarin Fuchs aus den Tagen ihres Stipendiums bei der Hans-Seidel-Stiftung kennt und nur ungern wieder trifft. Die Sache mündet in einem höchst fragwürdigen Ermittlungsstil, bei dem die Kommissarin ganz nebenbei versucht, ihre persönlichen Angelegenheiten mit Herder zu klären.

"Die Ohrenzeugin" im Überblick

Die Ohrenzeugin

von Anja Herrenbrück

Sendezeit Mi, 23.02.2022 | 20:05 - 21:00 Uhr
Sendung Bayern 2 "radioKrimi"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen