Am Tresen der "Palette" trafen sich in Hamburg früher die Unangepassten, Gammler und Grenzgänger
Am Tresen der "Palette" trafen sich in Hamburg früher die Unangepassten, Gammler und Grenzgänger

HörspielLiteratur

"Die Palette" - Kellerkneipe der Subkultur

Heute ist die Hamburger Innenstadt nach Ladenschluss ein relativ verwaister Ort - kaum vorstellbar, dass dort in den 1960er Jahren mit dem Kellerlokal "Palette" ein Zentrum der Subkultur zu finden war. Fichtes Protagonist Jäcki nimmt uns mit zu diesem Treffpunkt der Gammler und Außenseiter.

Schauplatz des Romans von Hubert Fichte (21.03.1935 – 08.03.1986) ist das ehemalige Hamburger Szenelokal "Die Palette": Treffpunkt für Beatniks, Gauner, Homosexuelle, Prostituierte, Zuhälter und Drogensüchtige.

Zentrale Figur des Romans ist der etwa dreißigjährige Jäcki. Mit Jäcki erkundet Fichte, damals Stammgast in der "Palette", die Möglichkeiten seines eigenen Ichs. "Ich schreibe auf", heißt es im Buch, "was ich über die Palette weiß und führe Jäcki rum".

Das Lokal wurde 1964 geschlossen. Zwei Jahre später liest Hubert Fichte aus seinem Buch im Hamburger Star Club und wird berühmt.

Zum Autor

Hubert Fichte (1935-1986) starb vor 25 Jahren, am 8.3.1986, an Aids in Hamburg, wo er seit 1961 lebte. 1965 erhielt er für seinen Roman "Das Waisenhaus" den Hermann-Hesse-Preis. "Die Palette" erschien 1968 und ist sein bekanntester Roman. Fichte hinterließ ungezählte Radioarbeiten, Interviewbücher, ethnografische Erkundungen und die unvollendete "Geschichte der Empfindlichkeit".

"Die Palette" im Überblick

Die Palette

von Hubert Fichte

Mit Matthias Matschke, Hans Löw, Christian Bauer, Gunnar Frietsch, Cem-Ali Gültekin u.a.

Produktion: 2010

Sendezeit Mi, 18.03.2015 | 20:05 - 21:10 Uhr
Sendung NDR Kultur "Hörspiel"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen