Daniel wartet auf den Verräter Paul, um sich zu rächen.
Daniel wartet auf den Verräter Paul, um sich zu rächen. © Jamie Harris / freeimages.com

Krimi

Die silberne Sechs - Eine Abrechnung nach dem Krieg

Daniel sitzt nachts in seinem Auto und wartet auf einen Mann, den er gleich überfahren will. Beim Warten läuft bei ihm gerade ein Film ab, der ihn zu diesem Entschluss gebracht hat. Paul, einer seiner Gefährten aus der Musikgruppe "Silberne Sechs" und der Überläufer zur Gestapo, ist die Zielperson.

Während Daniel in seinem Auto auf den Verräter Paul wartet, wirft er noch einmal einen Blick auf die Vergangenheit und lässt die Ereignisse bis zu seinem Entschluss, den Verräter Paul zu töten, Revue passieren. Die Geschichte beginnt mit dem Krieg. Damals war er und Paul Mitglied der Musikgruppe "Silberne Sechs". Neben ihren Auftritten verteilten sie im Geheimen Flugblätter bis Paul sie an die Gestapo ausgeliefert hat.

Nach einigen Jahren begegnen sich die beiden. Daniels Versuch Paul vor Gericht anzuklagen, scheiterten an den fehlenden Zeugen. So wiegt sich Paul in Sicherheit, denn für ihn scheint damit die Zeit der "Rache" vorbei zu sein. Zudem holt Paul zu einem Gegenschlag aus und bedroht Daniel mit einer Anklage. Dann erscheint Paul auf der Bildfläche und Daniels Wagen fängt an zu rollen…

"Die silberne Sechs - Eine Abrechnung nach dem Krieg" im Überblick

Die silberne Sechs - Eine Abrechnung nach dem Krieg

von Günther Weisenborn

Mit Hans Helmut Dickow, Ursula Lyn, Günther Schramm

Produktion: 1960

Sendezeit Mi, 27.10.2021 | 21:00 - 22:30 Uhr
Sendung hr2-kultur "Kriminalhörspiel"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen