Gisbert zu Knyphausen überzeugt nicht nur musikalisch, sondern auch menschlich
Gisbert zu Knyphausen überzeugt nicht nur musikalisch, sondern auch menschlich © Franz Deelmann (Eigenes Werk) [CC BY-SA 3.0 de (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en)], via Wikimedia Commons

Deutsche MusikMusiker-Porträt

Ein Mann, eine Gitarre, eine Portion Melancholie: der Singer-Songwriter Gisbert zu Knyphausen

Gisbert zu Knyphausen ist ein musikalisches Multitalent und begeistert mit seinen Alben Fans sowie Feuilleton. Auch, wenn er Solokünstler ist; auf der Bühne bevorzugt er seine gesamte Band hinter sich. Seine Texte sind melancholisch und intelligent, seine Musik reduziert und voller Leidenschaft.

Gisbert zu Knyphausens Lieder sind melancholische Miniaturen mit einfachen Melodien, seine deutschen Texte getränkt von Weltschmerz, aber sie enthalten doch stets einen Hoffnungsschimmer. Zusammen mit Ex-Fink-Sänger Nils Koppruch veröffentlichte er als Duo Kid Kopphausen 2012 das Album "I", was weitaus rauer als Knyphausens vorherige Musik klingt.

Nach Koppruchs plötzlichem Tod machte Gisbert zu Knyphausen eine längere Pause: Seit seinem letzten Soloalbum "Hurra! Hurra! So nicht" sind inzwischen sieben Jahre vergangen, nun erscheint "Das Licht dieser Welt".

Es verspricht weniger Akustik-Gitarre, dafür mehr Pop und vielseitigere Arrangements mit Klavier, Trompete, Posaune und Synthesizer.

Ein Mann, eine Gitarre, eine Portion Melancholie: der Singer-Songwriter Gisbert zu Knyphausen im Überblick

Sendezeit So, 10.12.2017 | 15:05 - 16:00 Uhr
Sendung Deutschlandfunk "Rock et cetera"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen