Sie war bekannt als Todesengel.
Sie war bekannt als Todesengel. © Bill Davenport / freeimages.com

Hörspiel

Engel von Bremen

Weil sie so fürsorglich war, wurde Gesche Gottfried "Engel von Bremen" genannt, und doch ging sie als Serienmörderin in die Geschichte ein. An ihr wurde 1831 in Bremen die letzte öffentliche Hinrichtung vollzogen. Hier lässt Carl Ceiss Gesche Gottfried ihren eigenen Fall erzählen.

Jetzt anhören
  • im Online-Player
  • im phonostar-Player
  • Was ist das?
    Radio hören mit phonostar Help layer phonostarplayer Um Radio anzuhören, stehen dir bei phonostar zwei Möglichkeiten zur Verfügung: Entweder hörst du mit dem Online-Player direkt in deinem Browser, oder du nutzt den phonostar-Player. Der phonostar-Player ist eine kostenlose Software für PC und Mac, mit der du Radio unabhängig von deinem Browser finden, hören und sogar aufnehmen kannst. ›››› phonostar-Player gratis herunterladen X

Sie stammt aus einfachen Verhältnissen, verteilt milde Gaben an Bedürftige und pflegt aufopferungsvoll ihre kranken Angehörigen. So machte sie sich bei vielen sehr beliebt. Plötzlich nach sieben Jahren Ehe erkrankt und stirbt ihr Mann. Nach und nach finden auch andere Menschen in ihrer Umgebung den Tod. Sie kommt ins Gefängnis und gilt nun als "Todesengel". Die Motive von Lebensgier, Existenzangst, Menschenhass und die mörderische Sucht nach Freiheit werden bei Gesche Gottfrieds Taten deutlich.

"Engel von Bremen " im Überblick

Engel von Bremen

von Carl Ceiss

Produktion: 2009

Sendezeit So, 13.06.2021 | 17:04 - 18:17 Uhr
Sendung SR 2 KulturRadio "HörspielZeit"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen