Für jedes Gespräch mit den Betrügern erfindet er sich neu.
Für jedes Gespräch mit den Betrügern erfindet er sich neu. © Rainer Sturm / PIXELIO

Hörspiel

Flüstern in stehenden Zügen

Herr Riese ruft an, weil er wissen will, wie er all sein Geld überweisen kann. Hier wird der Horror jedes Konsumentenschutzverbandes zur nächtlichen Beschäftigungstherapie für den Computerladenmitarbeiter C. Raphael Muff. Er durchwühlt seinen Spamordner auf der Suche nach der nächsten Abzockermail.

Den Betrügern auf der anderen Seite der Leitung geht er auf Tuchfühlung. Für jedes Telefonat erfindet er sich neu, um beim stummen Gegenüber eine menschliche Regung zu provozieren.

Der alleinlebende Herr C., die Hauptfigur des Hörspiels, sucht nach menschlicher Nähe. Statt öffentlich das Gespräch zu suchen, ruft er Abzockerfirmen und Call-Centers an. Seine einzigen menschlichen Kontakte sind seine Mitarbeiter in der Computerreparaturfirma und einige Kunden. Diese Gesprächspartner sind im Hörspiel redundant.

Denn wie im wirklichen Leben sitzen sie in Übersee und führen ihre Telefongespräche wie Maschinen. Dabei versuchen sie unwissende Internetnutzern finanziell zu erleichtern. Was Herr C. Wirklich will, lässt der Autor im Hörspiel offen.

"Flüstern in stehenden Zügen" im Überblick

Flüstern in stehenden Zügen

von Clemens J. Setz

Mit Raphael Muff, Evamaria Salcher, Franz Solar

Produktion: 2021

Sendezeit Sa, 23.10.2021 | 20:00 - 21:00 Uhr
Sendung SRF 2 Kultur "Hörspiel SRF 2"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen