Düsseldorf und Eski?ehir - Erkans Heimat
Düsseldorf und Eski?ehir - Erkans Heimat © Kai Pilger / Wikimedia Commons / CC-BY-SA-4.0

Hörspiel

Heimat ist Vanilleeis - Vom Heimatgefühl eines deutschen Türken

Heimat ist für Erkan kein bestimmtes Land, sondern die Orte, an denen er sich wohlfühlt. Er lehrt Deutsch als Zweitsprache an der Uni mit dem größten Migrantenanteil Deutschlands. Und erzählt von Integration und Heimat.

Ankommen in einem fremden Land und sich wirklich angekommen fühlen sind zwei verschiedene Dinge. Erkan kann beides von sich sagen, mit voller Überzeugung. Er lehrt an der Universität Deutsch als Fremdsprache und erinnert sich gerne an seine Kindheit, das Max-und-Moritz-Album, das ihm seine deutschen Ersatz-Großeltern geschenkt haben und vor allem: Vanilleeis.

In der Grundschule dann aber die Nachfrage der Lehrerin, "ihr Türken feiert doch gar nicht Weihnachten" - und so trübt die neue Heimat unbewusst das souveräne Gefühl. Oder wenn Passanten fragen: "Warum sprechen Sie so gut deutsch?" oder "Wie gefällt es Ihnen in Deutschland?". Aber mittlerweile kann er einfach antworten: "Verdammt gut! Und Ihnen?" Heimat, das ist für ihn Sprache, Geborgenheit. Das sind Erinnerungen.

Und Länder haben in seinem Heimatkonzept nichts verloren. Düsseldorf oder Eski?ehir in der Türkei, woher seine Familie stammt, das sind keine Länderzugehörigkeiten, sondern "Orte, an denen ich mich geborgen fühle."

"Heimat ist Vanilleeis - Vom Heimatgefühl eines deutschen Türken" im Überblick

Heimat ist Vanilleeis - Vom Heimatgefühl eines deutschen Türken

von Antje Passenheim

Mit Stefan Konarske, Laura Tonke

Produktion: 2018

Sendezeit Mo, 25.10.2021 | 19:04 - 20:00 Uhr
Sendung WDR 3 "Hörspiel"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen