Heinz Holliger spielt Franz Schubert.
Heinz Holliger spielt Franz Schubert. © Wilhelm August Rieder / Wikimedia Commons / Public Domain

Klassische Musik

Heinz Holliger und das Kammerorchester Basel

Das Kammerorchester Basel und ihr Dirigent Heinz Hollinger stellen zum Ausklang ihres Schubert-Aufnahmeprojekts zwei kaum bekannte Werke vor - die Andante Fragmente und "Franz Schuberts Begräbniß-Feyer".

Die Andante Fragmente stammen aus dem Jahr 1828, Schuberts Todesjahr. Und etwas verschroben die Bläser-Komposition "Franz Schuberts Begräbniß-Feyer", die er bereits mit sechzehn schrieb.

Beide Stücke wurden vom Komponisten Roland Moser in die heutige Zeit gebracht. Wie einst Anton Weber 1931 es mit den "Deutschen Tänze" gemacht hat, die erst sehr spät nach Schuberts Ableben entdeckt wurden. Die Werke sind keine musikalische Ergänzung, sondern die Wiedergabe einer Sinfonie, die nach Ansicht von Heinz Hollinger auch so von Schubert beabsichtigt wurde: "Unvollendet".

"Heinz Holliger und das Kammerorchester Basel" im Überblick

Heinz Holliger und das Kammerorchester Basel

von Schubert, Moser

Musik- und Kulturzentrum Don Bosco in Basel

August 2020

Sendezeit Mo, 20.09.2021 | 21:05 - 22:50 Uhr
Sendung Deutschlandfunk "Musik-Panorama"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen