Sie berichtet von den schweren Jahren.
Sie berichtet von den schweren Jahren. © Kristin Smith / freeimages.com

LiteraturLesung

Helga Schubert liest aus und spricht über ihr Buch "Vom Aufstehen" | Teil 1 von 2

Teil 1/2 | In ihrem neuen Buch beschreibt Helga Schubert, wie ihr Vater am 5. Dezember 1941 abends um neunzehn Uhr auf einem vereisten toten Arm der Wolga von einer Handgranate getroffen und zerrissen wurde. Dies sei das traumatischste Ereignis ihres Lebens gewesen. Sie erzählt Geschichten aus ihrem Leben.

Die Ereignisse sind traumatisch bis irritierend, handeln vom Alltag, von Gesetzen, von Bespitzelungen, von Selbstmorden, Abschieden, Um- und Einbrüchen und vom Kompliziert-Komplexen. Gegen die vielen Ereignisse der Jahrzehnte setzt Helga Schubert ihre klare, konzentrierte Sprache, indem sie betont, dass hier nicht aufgegeben, sondern ausgestanden wird.

"Helga Schubert liest aus und spricht über ihr Buch "Vom Aufstehen"" im Überblick

Helga Schubert liest aus und spricht über ihr Buch "Vom Aufstehen"

von Helga Schubert

Sendezeit Mi, 05.05.2021 | 20:30 - 21:00 Uhr
Sendung Deutschlandfunk "Lesezeit"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen