Matthias Domaschk will zu einem Geburtstag in Berlin und steigt in einen Schnellzug. Doch er erreicht sein Ziel nie...
Matthias Domaschk will zu einem Geburtstag in Berlin und steigt in einen Schnellzug. Doch er erreicht sein Ziel nie... © shegiz / freeimages.com

LiteraturLesung

Jena-Paradies - Die letzte Reise des Matthias Domaschk | Teil 1 von 9

Teil 1/9 | Am 10. April 1981 wird Matthias Domaschk in Jüterbog festgesetzt, nachdem er den Zug nach Berlin bestiegen hat, verstirbt er zwei Tage später nach einem Verhör in der Stasi-Untersuchungshaftanstalt Gera. Die genauen Umstände seines Todes bleiben unklar.

Jetzt anhören
  • im Online-Player
  • im phonostar-Player
  • Was ist das?
    Radio hören mit phonostar Help layer phonostarplayer Um Radio anzuhören, stehen dir bei phonostar zwei Möglichkeiten zur Verfügung: Entweder hörst du mit dem Online-Player direkt in deinem Browser, oder du nutzt den phonostar-Player. Der phonostar-Player ist eine kostenlose Software für PC und Mac, mit der du Radio unabhängig von deinem Browser finden, hören und sogar aufnehmen kannst. ›››› phonostar-Player gratis herunterladen X

In Jena begibt sich der 23-jährige Matthias Domaschk am Freitag, dem 10. April 1981, in den Schnellzug nach Berlin, mit dem Ziel, an einer Geburtstagsfeier teilzunehmen. Doch er erreicht sein Ziel niemals, denn der überfüllte Zug wird in Jüterbog angehalten. Matthias wird zusammen mit drei weiteren Jenaern festgehalten. Zwei Tage darauf ist er tot, nachdem er in der Stasi-Untersuchungshaftanstalt Gera verhört wurde. Was genau ist damals passiert?

Mitreißend schildert Peter Wensierski das Drama der letzten Stunden im Leben eines jungen Mannes, der auf der Suche nach seiner eigenen Identität und einer Gesellschaft lebt, die es wert ist, darin zu existieren. Wie einzelne Puzzleteile fügen sich überraschende Rückblenden aus seinem Leben zusammen und zeichnen das Bild einer rebellischen Jugend. Der Blick hinter die Kulissen des autoritären Machtapparats enthüllt beängstigende Erkenntnisse und zeigt auf eindrückliche Weise, wohin die Spaltung einer Gesellschaft in Freund und Feind schließlich führen kann.

Zum Autor

Peter Wensierski, Jahrgang 1954, begann seine journalistische Tätigkeit im Jahr 1979 mit Berichten und Reportagen aus der DDR. Als Dokumentarfilmer, Reporter und Buchautor berichtete er über die aufkeimende Oppositionsbewegung in Ostdeutschland. Von 1986 bis 1993 setzte er seine Arbeit beim ARD-Fernsehmagazin "Kontraste" fort und war anschließend 25 Jahre lang beim SPIEGEL als Redakteur im Deutschlandressort tätig. Mit seinem Buch "Schläge im Namen des Herrn" stieß er 2006 eine Debatte über Missbräuche in der Heimerziehung an und wurde dafür mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Sein Buch "Die verbotene Reise", das 2014 veröffentlicht wurde, avancierte zum Bestseller und handelt von einer außergewöhnlichen Flucht aus der DDR. Im Jahr 2017 erschien sein Werk "Die unheimliche Leichtigkeit der Revolution - Wie eine Gruppe junger Leipziger die Rebellion in der DDR wagte", gefolgt von "Berlin - Stadt der Revolte" im Jahr 2018 und "Fenster zur Freiheit" im Jahr 2019. Sein neuestes Buch "Jena-Paradies" wurde

"Jena-Paradies - Die letzte Reise des Matthias Domaschk" im Überblick

Jena-Paradies - Die letzte Reise des Matthias Domaschk

von Peter Wensierski

Mit Oliver Dupont

Produktion: 2023

Sendezeit Di, 13.02.2024 | 09:00 - 09:40 Uhr
Sendung MDR KULTUR "Lesezeit"
Radiosendung