Der "schwarze Mozart" der Pariser Salons
Der "schwarze Mozart" der Pariser Salons © D'après Mather Brown (1761–1831) & William Ward (1766–1826) / Wikimedia Commons / Public Domain

Klassische MusikKlassik-Feature

Joseph Boulogne Chevalier de Saint-Georges

Joseph Boulogne Chevalier de Saint-Georges war ein begnadeter Violinist und universeller Komponist von Sinfonien, Konzerten und Opern. In den Pariser Salons wurde er zum Liebling auserkoren und beschwor damit Neider hervor, die nicht vor einem Attentat zurückschreckten.

Der Komponist Joseph Boulogne Chevalier de Saint-Georges, der sogenannte "schwarze Mozart" war der Sohn eines französischen in Abwesenheit zum Tode verurteilten Plantagenbesitzers und einer senegalesischen Sklavin.

Als erfolgreicher Komponist in den Pariser Salons wurde er zweimal Opfer eines Attentates von angeheuerten Mördern, die von seinen Neidern in Auftrag gegeben wurde. Er überlebte beide Attentate.

Nach dem Ausbruch der Französischen Revolution folgte er dem Militär, wo er die Légion St-Georges befehligte. Auch dort, versuchte man ihn zu töten. Und wegen  Landesverratesk am er für 18 Monate ins Gefängnis. Seine letzte Reise ging nach Santo Domingo, wo sein Aufenthalt einen verheerend Ausgang nahm. Dort wurde er in einen Aufstand hineingezogen. Aufgrund dieser großen Enttäuschung und der unerfüllten Erwartungen kehrt er nach Paris und zu seiner Musik zurück.

"Joseph Boulogne Chevalier de Saint-Georges" im Überblick

Joseph Boulogne Chevalier de Saint-Georges

von Richard Schroetter

Sendezeit Mi, 03.06.2020 | 21:30 - 22:00 Uhr
Sendung Deutschlandfunk Kultur "Alte Musik"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen