Die Preisträger für Radiokunst.
Die Preisträger für Radiokunst. © Sam www.samuel-herrmann.de / freeimages.com

Klangkunst

Karl-Sczuka-Preis 2021 für "Fog Factory"

Der Karl-Sczuka-Preis wird vom Südwestrundfunk für Hörspiele als Radiokunst verliehen. Die diesjährige Preisträgerin ist Hanna Hartmann mit ihrem Werk "Fog Factory". Ein Hörklang, dass auf Originaltonmaterial und den Buchla 200 Modular Synthesizer Tönen basiert.

Die Aufnahmen für "Fog Factory" wurde von Hanna Hartman im EMS, dem Elektromusikstudio Stockholm, gemacht. Die Uraufführung des akusmatischen Werkes fand am 3. Oktober 2020 statt. Damals war sie Gast des "Echoes around me Festival" in Wien.

In diesem Jahr findet auch die Preisverleihung für den Preisträger 2020 statt. Aufgrund der Pandemielage in 2020 wurde es auf 2021 verschoben. Frédéric Acquavivas Werk "ANTIPODES for voices and dead electronics" wurde 2020 mit dem Karl-Sczuka-Preis ausgezeichnet.

Er verwendete für sein Werk die Texte vom Dichter Joël Hubaut und seine Stimme sowie die von der britischen Mezzosopranistin Loré Lixenberg und der amerikanischen Künstlerin Dorothy Iannone. Die Aufnahmen des Stückes wurden im EMS Stockholm produziert.

"Karl-Sczuka-Preis 2021 für "Fog Factory"" im Überblick

Karl-Sczuka-Preis 2021 für "Fog Factory"

von Hanna Hartman

Produktion: 2021

Sendezeit So, 17.10.2021 | 19:05 - 20:03 Uhr
Sendung SWR2 "Donaueschinger Musiktage"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen