Eine Teegesellschaft im Jahre 1804.
Eine Teegesellschaft im Jahre 1804. © Willie Cloete / freeimages.com

Hörspiel

Kein Ort, nirgends

Eine Legende wird zur Wirklichkeit: Karoline von Günderrode und Heinrich von Kleist begegnen sich bei einer Teegesellschaft.

Es gibt eine Legende, dass sich 1804 bei einer Teegesellschaft des Kaufmanns Mertens in Winkel am Rhein die Dichterin Karoline von Günderrode und der Schriftsteller Heinrich von Kleist begegnet sind. Christa Wolf hat sie hier zusammengeführt und umgibt sie mit Gegenspielern und Parteinehmern, dem Dr. Wedekind zum Beispiel, den Brentanos und vor allem Savigny.

Aus den geselligen Gesprächen über Literatur entwickelt sich ein unausgesprochenes Zwiegespräch zwischen Kleist und Günderrode, zweier verwandter Seelen in der Unbedingtheit ihrer Gefühle, ihrer Todesnähe, ihrer Unfähigkeit, sich der allgemeinen Oberflächlichkeit anzupassen.

"Kein Ort, nirgends" im Überblick

Kein Ort, nirgends

von Christa Wolf

Mit Barbara Freier, Markus Boysen, Felix von Manteuffel, Lisi Mangold, Charles Brauer u. a.

Produktion: 1982

Sendezeit So, 17.03.2019 | 18:20 - 20:00 Uhr
Sendung SWR2 "Hörspiel am Sonntag"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen