Die Pianistin Janina Fialkowska
Die Pianistin Janina Fialkowska © Su Ann Quah / freeimages.com

Klassik-Konzerte & Oper

Klavier-Festival Ruhr 2020 - Chopin und die Franzosen

Die Pianistin Janina Fialkowka wurde 1974 beim Tel Aviv Wettbewerb von Arthur Rubinstein entdeckt und seitdem gefördert. Rubinstein war auch derjenige, der sie zu Chopins Werken ermutigt hatte. Schließlich wurde Chopin zu ihren Lieblingskomponisten.

Mit der Hilfe von Arthur Rubinstein entdeckt die Pianistin Janina Fialkowska ihre Liebe zu Chopin. Damals war die 23-jährige Janina Fialkowska noch beim Jurastudium, als Rubinstein sie kennenlernte. Nach dem Wettbewerb 1974 in Tel Aviv entschied sich Janina Fialkowska für die Musikkarriere. Sie wurde in ihrem Spiel von Rubinstein stak geprägt. Er sah in ihr die Interpretin für Chopins Werke und letztendlich wurden sie auch zu ihrem Lieblingskomponisten.

Dennoch präsentierte sie ein umfangreiches Repertoire. Sie ergänzte ihr Programm mit französischen Kompositionen des 19. zum 20. Jahrhunderts der Belle Époque.

2020 gab sie ein Gastspiel beim Klavier-Festival Ruhr und bewiest, wie Recht Rubinstein lag.

"Klavier-Festival Ruhr 2020 - Chopin und die Franzosen" im Überblick

Klavier-Festival Ruhr 2020 - Chopin und die Franzosen

von Germaine Tailleferre, Gabriel Fauré, Claude Debussy, Maurice Ravel, Frédéric Chopin

Mit Janina Fialkowska, Klavier

Zeche Zollern, Dortmund

27.10.2020

Sendezeit So, 17.01.2021 | 21:05 - 23:00 Uhr
Sendung Deutschlandfunk "Konzertdokument der Woche"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen