In der Stadtmünchen spielt sich das Verbrechen eines Serienkillers ab
In der Stadtmünchen spielt sich das Verbrechen eines Serienkillers ab © wgaccount / freeimages.com

HörspielKlangkunst

"M (1) – Eine Stadt sucht einen Mörder" von Schorsch Kamerun

Aus allen Ecken wurde im Frühjahr 2020 lauthals alarmiert, dass der Virus bereits angekommen sei. Streng durchgezogene Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung veränderte alle Bereiche der Gesellschaft. Das Radio wurde zum Vorführraum für die gegenwärtigen Ängste, die die Vergangenheit widergespiegelten.

Fritz Lang hat 1931 den bekannten Film "M" produziert, dessen Arbeitstitel "Die Mörder sind unter uns" hieß. Der Film erfuhr scheinbar eine Zensur durch den Nationalsozialismus. Darin beschreibt Fritz Lang und Thea von Harbou die Zwiespältigkeit der Jagd auf Hans Beckert, einen Serienkiller.

Entscheidend in dem Hörspiel ist jedoch der Tatort. Es ist eine Metropole, in der die Menschen von Kriegserlebnissen und Wirtschaftskrisen gebrandmarkt wurden und äußerst verunsichert sind.

Die Adaption von Schorsch Kamerun hinterfragt die Geschehnisse und die Umstände der Jagd. Aber auch die Solidargemeinschaft der Stadt M (München), die sich vielleicht schon in Richtung zu M (des Mörders) bewegt hat und unbedingt vom Sicherheitsapparat gerettet werden muss.

""M (1) – Eine Stadt sucht einen Mörder" von Schorsch Kamerun" im Überblick

"M (1) – Eine Stadt sucht einen Mörder" von Schorsch Kamerun

von Schorsch Kamerun

Mit Valentino Dalle Mura, Massiamy Diaby, Evelyne Gugolz, Schorsch Kamerun

Produktion: 2020

Sendezeit Fr, 12.08.2022 | 21:05 - 22:30 Uhr
Sendung Bayern 2 "Hör!spiel!art.mix"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen