Matilda entschließt sich, ihren Körper dem Meer zu übergeben
Matilda entschließt sich, ihren Körper dem Meer zu übergeben © List Verlag

Krimi

Matildas letzter Sommer

Matilda sieht ihr Leben als beendet an. Kinder aus dem Haus, dieses sauber geputzt, es gibt keinen Grund mehr für sie, am Leben zu sein. Doch ihren Selbstmordversuch muss sie verschieben - ein Muttermörder muss versteckt werden.

Matilda ist gut fünfzig und der festen Meinung, ihr Leben gelebt zu haben. Ihr geliebter Mann ist gestorben und ihre vier Kinder gehen eigene Wege, sie will ihnen auch später nicht zur Last fallen, wenn sie alt und gebrechlich geworden ist. Lieber packt sie einen Picknick-Korb, nachdem sie das Haus geputzt und die letzten Briefe geschrieben hat und macht sich auf den Weg zum Strand, um dort in aller Ruhe ihrem Leben ein Ende zu setzen.

Doch das muss sie wohl auf die nächste Flut verschieben, da der Strand von lauter Jugendlichen besetzt ist. Zurück auf dem Weg in das Hafenstädtchen begegnet sie Hugh Warner, dem gesuchten Muttermörder. Kurzerhand bringt sie ihn vor einer Streife patroullierender Polizisten in Sicherheit und gewährt ihm Unterschlupf in ihrem Cottage.

Matildas letzter Sommer ist ein abenteuerlicher, von brillant kratzbürstigen Dialogen durchzogener Roman, der von einer Autorin mit enormer Lebenserfahrung stammt. Mary Wesley veröffentlichte ihren ersten Roman mit 70 Jahren.

"Matildas letzter Sommer" im Überblick

Matildas letzter Sommer

von Mary Wesley

Mit Winfried Glatzeder, Hedi Kriegeskotte, Barnaby Metschurat und Michael Evers

Sendezeit Mo, 16.04.2018 | 21:30 - 22:30 Uhr
Sendung Deutschlandfunk Kultur "Kriminalhörspiel"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen