Die Cellistin Sol Gabetta lädt zum SOLsberg Musikfestival ein
Die Cellistin Sol Gabetta lädt zum SOLsberg Musikfestival ein © John Siebert / freeimages.com

Klassische MusikKlassik-Konzerte & Oper

Metamorphosen - Kammermusik beim SOLsberg Festival

Sol Gabetta ist eine argentinische Cellistin, die jedes Jahr in ihrer Wahlheimat Schweiz ein eigenes Musikfestival mit dem Titel SOLsberg veranstaltet, das am 7. Juli dieses Jahres stattfand.

Jetzt anhören
  • im Online-Player
  • im phonostar-Player
  • Was ist das?
    Radio hören mit phonostar Help layer phonostarplayer Um Radio anzuhören, stehen dir bei phonostar zwei Möglichkeiten zur Verfügung: Entweder hörst du mit dem Online-Player direkt in deinem Browser, oder du nutzt den phonostar-Player. Der phonostar-Player ist eine kostenlose Software für PC und Mac, mit der du Radio unabhängig von deinem Browser finden, hören und sogar aufnehmen kannst. ›››› phonostar-Player gratis herunterladen X

In Musikmetropolen auf der ganzen Welt ist die Cellistin Sol Gabetta über das Jahr hinweg immer wieder als Gast, aber wenn der Sommer kommt, bleibt sie in ihrer Wahlheimat, der Schweiz.

Die beiden kleinen Gemeinden Rheinfelden und Olsberg sind alljährlich seit dem Jahr 2006 die Ausrichtungsorte ihres eigenen Festivals, das den Namen SOLsberg trägt. Jedes Jahr verteilt die argentinische Musikerin Einladungen an Musikerkolleg/innen in ihrem Freundeskreis, um die Menschen zu gemeinsamen Kammerkonzerten zusammenzubringen.

Die Konzerte finden unter anderem in der Klosterkirche Olsberg statt, dabei handelt es sich um ein früheres Zisterzienserinnenkloster, das im 13. Jahrhundert etabliert wurde und den Namen Hortus Dei trägt, was übersetzt "Gottesgarten" bedeutet.

Am 7. Juli in diesem Jahr kam es zum Abschlusskonzert des Events, bei dem Werke von Richard Strauss und Wolfgang Amadeus Mozart präsentiert wurden. Ein Zeitgenosse Mozarts hatte einmal das Werk Sinfonia Concertante KV 364 für das Streichsextett bearbeitet und diese Version wurde auf der Bühne gezeigt.

Strauss‘ Metamorphosen sind uns als Version bekannt, die für 23 Solostreicher ist, und darin geht es um die Welt und ihre Trümmer nach den Monaten des Krieges im Jahr 1945. Der Titel des Werks nimmt auch Bezug auf ein Zitat, das man im Trauermarsch in Beethovens Eroica erst am Ende findet und in dem es um die stetige Verwandlung geht. Doch bevor es diese Version mit einem großen klanglichen Aufgebot gab, existierte noch eine Frühfassung, die lange Zeit als verloren galt und die für sieben Instrumente geschrieben wurde. Auch verschiedene Expertenkreise wussten lange Zeit nichts von der Existenz des Urwerks.

Rudi Leopold ist ein Cellist, der von den Strauss-Erben die Erlaubnis erhielt, diese Urfassung in den 90er-Jahren für Kontrabass und Streichsextett wieder herzustellen. Die Werke, die bei dem SOLsberg-Festival also präsentiert werden, kennt man zwar, doch nun haben sie einen neuen Klang.

"Metamorphosen - Kammermusik beim SOLsberg Festival" im Überblick

Metamorphosen - Kammermusik beim SOLsberg Festival

von Mozart, Strauss

Mit Veronika Eberle, Dmitri Smirnov, Violine; Nils Mönkemeyer; Timothy Ridout, Viola; Sol Gabetta, Victor Julien-Laferrière, Violoncello; Uxia Martínez Botana, Kontrabass

SOLsberg Festival

7. Juli 2023

Sendezeit Mo, 04.12.2023 | 20:00 - 22:30 Uhr
Sendung hr2-kultur "Konzertsaal"
Radiosendung