Eine neue Zeit zieht durch die Sowjetunion
Eine neue Zeit zieht durch die Sowjetunion © dmitry poliansky / freeimages.com

HörspielKlangkunst

Moskauer Zeit von Helmut Kopetzky

MASKOWSKAJA WREMJA ist der Taktgeber für die zentralistische Verwaltung einer Weltmacht. Es unterteilt die 71 Jahre Sowjetgeschichte in Eiszeiten und Tauwetterperioden, Aufschwung und Stagnation. Eine neue Zeit bricht für die Sowjetbürger an.

"MASKOWSKAJA WREMJA ist der Rhythmus einer Weltmacht, der Takt zentralisierter Verwaltung. MASKOWSKAJA WREMJA wurde auch verwendet, um die 71 Jahre sowjetischer Geschichte in Eiszeiten und Tauwetterperioden zu unterteilen, in optimistische und düstere Zeiträume, in Phasen des Aufschwungs und der Stagnation: Lenins, Stalins, Chruschtschows und Breschnews Ära. Und wieder einmal schlägt den Sowjetbürgern eine 'neue Zeit' aus Moskau entgegen." (Helmut Kopetzky)

Seit 1982 hat der Radiomacher Helmut Kopetzky auf sieben journalistischen Reisen dieses "Sechstel der Erde" belauscht, mit Stereo-Mikrofonen abgehört: den lauten 1. Mai-Aufzug am Roten Platz und die ostsibirischen Eisenbahnarbeitern in den beschwingten Morgenstunden des Neujahrstags; die "weißen" Leningrader Nächte, in denen die Jugend mit Gitarren und Kassettenrekordern um die Bastionen der Peter-Pauls-Festung schwärmt; im Kloster Sagorsk die harmonischen religiösen Gesänge und auf dem Marktplatz von Kokant/Usbekistan das orientalische Tohuwabohu; die offizielle laute sowie die alltägliche private UdSSR... ihren "sound".

Zum Autor

Helmut Kopetzky, geboren 1940, war als Zeitungsjournalist zehn Jahre lang tätig. Seit 1972 arbeitet er als freiberuflicher Autor und Regisseur für Fernseh- und Radiofeatures. Er wurde mit mehreren internationalen Rundfunkpreisen geehrt.

"Moskauer Zeit von Helmut Kopetzky" im Überblick

Moskauer Zeit von Helmut Kopetzky

von Helmut Kopetzky

Sendezeit Fr, 16.02.2024 | 21:05 - 22:30 Uhr
Sendung Bayern 2 "Hör!spiel!art.mix"
Radiosendung