Das Leben der eindrucksvollen Violinistin Alma Rosé
Das Leben der eindrucksvollen Violinistin Alma Rosé © Alexandra Bucurescu / PIXELIO

Klassische MusikKlassik-Konzerte & Oper

Mozartfest Würzburg: Shalom Europa - Zum Gedenken an die Geigerin Alma Rosé

Beim Mozartfest Würzburg gedenken die Musikerinnen Latica Honda-Rosenberg, Hideyo Harada und die Schauspielerin Corinna Harfouch der Violinistin Alma Rosé, die zwischen dem Glanz und Glamour des Wiener Kulturlebens und der Schreckensherrschaft der Nazis ihren Weg ging.

Alma Rosé war die Tochter des bekannten Konzertmeisters der Wiener Philharmoniker, Arnold Rosé und die Nichte von Gustav Mahler. Ihr Studienabschluss absolvierte sie an der Violine. Ihr Mann war der tschechische Geiger Váša Pøíhoda. Zu ihrer Zeit konnten Frauen nur unter erschwerten Bedingungen eine Musikkarriere einschlagen. Daher gründete sie das Frauen-Orchester "Wiener Walzermädeln".

Als 1935 die Nürnberger Rassengesetze eingeführt wurden, haben sich Pøíhoda und Alma scheiden lassen, weil er seine Musiklaufbahn nicht gefährden wollte. Mit dem Zusammenschluss Österreich und dem Deutschen Reich mussten Alma und ihre Familie nach England fliehen. Doch ihre Finanzlage zwang Alma, eine Tournee in Holland anzunehmen, wo die Nazis bereits einmarschiert sind. Ihr Fluchtversuch misslang und die Nazis deportierten sie nach Auschwitz. Aufgrund ihres Talentes und ihrer berühmten Familie wurde sie anfänglich geschützt. Sie erhielt sogar von der SS die Leitung über das Frauenorchester. Im April 1944 erlag sie im Lager einer Hirnhautentzündung und verstarb.

Anhand von Briefen und Zeitzeugendokumenten wurde das Leben der eindrucksvollen Alma Rosé von der Schauspielerin Corinna Harfouch in der Lesung beim Mozartfest Würzburg aufgezeichnet und musikalisch von der Violinistin Latica Honda-Rosenberg sowie Pianistin Hideyo Harada begleitet.

"Mozartfest Würzburg: Shalom Europa - Zum Gedenken an die Geigerin Alma Rosé" im Überblick

Mozartfest Würzburg: Shalom Europa - Zum Gedenken an die Geigerin Alma Rosé

von J.S Bach, Mozart, Mahler, Beethoven, Brahms, de Sarasate

Mit Latica Honda-Rosenberg, Violine; Hideyo Harada, Klavier; Corinna Harfouch, Rezitation

Würzburg

6. Juni 2021

Sendezeit Do, 22.07.2021 | 20:03 - 22:00 Uhr
Sendung BR-KLASSIK "Festspielzeit"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen