Zwei Touristinnen wurden in dem Ort vor Kurzem getötet.
Zwei Touristinnen wurden in dem Ort vor Kurzem getötet. © Bina Sveda / freeimages.com

Hörspiel

Peace von Andreas Jungwirth

David und Stefan hatten geplant, nach Marokko aufzubrechen. Im Netz taucht schließlich ein Video auf, in welchem nahe am Bergdorf Imlil im Hohen Atlas zwei Touristinnen getötet wurden. Sie zweifeln zwar an ihren Reiseplänen, doch ziehen es letztendlich mit Kalifa, ihrem Fahrer vor Ort durch.

Stundenlang fahren sie, um den Atlas zu überqueren, sie reiten auf Kamelen durch die Wüste, sie übernachten im Beduinenzelt und philosophieren über den Tod. Immer wieder kommen sie dabei ihm Gespräch auf die zwei ermordeten Touristinnen. Inzwischen wurden auch verdächtige zu dem Fall verhaftet. Was tatsächlich in der Mord-Nacht passierte, weiß niemand so wirklich.Die Theorien dazu von Kalifa ändern sich jeden Tag.

Während einer Pause an der Straßenkreuzung bemerkt David ein Schild, dass in das nahe Imlil weist. Er besteht darauf, die geplante Route zu verlassen und einen Abstecher zu machen.

Stefan hält das für zu gefährlich. Kalifa auch. Er will diesen Ort unter keinen Umständen betreten. Er gerät in Panik und haut mit dem Auto und allem Gepäck ab. Nun müssen die beiden alleine zurechtkommen. Dann kommt auch noch ein Gewitter, weswegen den beiden nichts anderes übrig bliebt, als zu Fuß Richtung Ort zu laufen.

Nach eineinhalb Stunden sind sie dort angekommen, wo vor ein paar Tagen die Morde verübt wurden.

"Peace von Andreas Jungwirth" im Überblick

Peace von Andreas Jungwirth

von Andreas Jungwirth

Produktion: 2021

Sendezeit Mo, 26.04.2021 | 22:00 - 23:30 Uhr
Sendung MDR KULTUR "Hörspiel"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen