Das Rattern des Herzens zeigt die körperliche Angst
Das Rattern des Herzens zeigt die körperliche Angst © Jens Goetzke / PIXELIO

Hörspiel

"Rattatatam, mein Herz" von Franziska Seyboldt

Die Angst bewahrt einem sich in Gefahr zu bringen. Und wenn die Angst uns leicht begleitet, können wir wunderbar damit leben. Doch wenn die Angst einem ständig folgt und so präsent ist, dass ein normales Leben unmöglich macht - Die Angst uns bestimmt? Was machen wir dann?

In "Rattatatam, mein Herz" hat die Autorin Franziska Seyboldt versucht die Angst zu verstehen, indem sie sich mit ihr unterhält.

Schon früh ist die Angst in ihr Leben getreten und geblieben. Dabei empfindet die Autorin die auftretende Angststörung mit den Folgen von Panikattacken als nervtötende Mitbewohnerin, die sich jedoch in ihrem Inneren befindet.

Dieses Gefühl und die Scham kennen viele und sie kämpfen sogar aus Angst gegen diese Angst. Doch es ist ein Teufelskreis aus dem sie nicht herauskommen.

Und es gab drei wesentliche Gründe für die Autorin über diese Erkrankung zu sprechen: Sie ist selbst davon betroffen, will anderen Menschen Mut machen und ihnen zeigen, dass sie mit ihrem Problem nicht alleine dastehen. Ebenso will sie Nichtbetroffene dazu bekommen, eine gewisse Empathie für diese Erkrankung aufzubringen, damit endlich die Stigmatisierung aufhört.

""Rattatatam, mein Herz" von Franziska Seyboldt" im Überblick

"Rattatatam, mein Herz" von Franziska Seyboldt

von Franziska Seyboldt

Produktion: 2020

Sendezeit So, 22.11.2020 | 15:05 - 16:00 Uhr
Sendung Bayern 2 "Hörspiel"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen