Buck wird in Alaska gnadenlos ausgebeutet/
Buck wird in Alaska gnadenlos ausgebeutet/ © Gabriella Fabbri / freeimages.com

Hörspiel

Ruf der Wildnis nach dem Roman von Jack London

In dem Hörspiel "Ruf der Wildnis" geht es um einen Hund, der aus einem behüteten Leben plötzlich in ein grausames Arbeitsverhältnis gelangt, wo er von der Gier der Menschen und ihren Entscheidungen in Anhängigkeit gerät. Am Ende bleibt dem Hund nur noch der Ruf der Wildnis.

Buck ist ein Hund und lebt ein schönes Leben in Kalifornien - eines Tages wird er aus heiterem Himmel nach Alaska entführt, um dort als Schlittenhund zu arbeiten und die Menschen bei ihrer Gier nach Gold zur Seite zu stehen.

Doch durch den Goldrausch der Menschen erfährt Buck das Ende der Zivilisierung, dessen Platz die Natur nach und nach einnimmt. Und schließlich die Menschen in ihrem Bestreben nach Reichtum ruiniert. Als sein letzter Besitzer zu Tode kommt, ist Buck frei und er folgt seinem Instinkt nach dem Ruf der Wildnis. Er wird was, was er niemals war, ein Wolf.

"Ruf der Wildnis nach dem Roman von Jack London" im Überblick

Ruf der Wildnis nach dem Roman von Jack London

von Soeren Voima

Mit Nico Holonics

Produktion: 2018

Sendezeit Mi, 21.10.2020 | 22:03 - 23:00 Uhr
Sendung Deutschlandfunk Kultur "Hörspiel"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen