Die US-Sängerin Jen Shyu bringt ihre Wurzeln mit in den Jazz ein
Die US-Sängerin Jen Shyu bringt ihre Wurzeln mit in den Jazz ein © RAWKU5 / freeimages.com

Jazz

Sanfte Gewalt – Die Sängerin und Instrumentalistin Jen Shyu

Jen Shyu's Klang vereint Engelsglöckchen und gepeinigtes Heulen, inspiriert von Taiwan, Osttimor und europäischem Musiktheater. Mit breitem kulturellem Bewusstsein und musikalischem Talent verfasst sie beeindruckende Jazzmusik, die oft tief berührt und manchmal befremdet.

Der Klang von Jen Shyus Mondlaute ist sowohl durchdringend als auch delikat, ihre Stimme wechselt zwischen zarten Glöckchen und gequältem Heulen.

Die in den USA geborene Künstlerin hat sich intensiv mit den musikalischen Einflüssen ihrer Eltern aus Taiwan und Osttimor befasst, die europäische Musiktheaterwelt während ihres Studiums erforscht, ein Studium der Psychoakustik in Oxford absolviert und schließlich ihre Leidenschaft für den Jazz entdeckt. Mit ihrem breiten kulturellen Wissen und ihrem beeindruckenden musikalischen Talent kreiert, interpretiert und improvisiert sie Musik auf eine unverkennbare Weise, die manchmal irritierend wirkt und oft tief emotional ist.

Sanfte Gewalt – Die Sängerin und Instrumentalistin Jen Shyu im Überblick

Sendezeit Mi, 10.04.2024 | 21:00 - 22:00 Uhr
Sendung SWR2 "NOWJazz"
Radiosendung