Das Wechselspiel zwischen Kunst und Jazz
Das Wechselspiel zwischen Kunst und Jazz © Klicker / PIXELIO

Jazz

The Art of Jazz: Jazz und Kunst im Wechselspiel

Die bildende Kunst und der Jazz inspirierten sich oft gegenseitig und gaben sich so Anstöße für neue Projekte. In "The Art of Jazz: Jazz und Kunst im Wechselspiel" geht es um die Künstler/innen aus der Jazz- und Kunstbranche und wie sie gegenseitigen Einfluss nahmen.

Schon in der Kunst aus den 1920er-Jahren lässt sich bei Grosz, Dix und Picasso der Einfluss des Jazz erkennen.

Auch Jackson Pollock zeigte mit "Drip Paintings" den Einfluss des Jazz sowie Piet Mondrian. Er erschuf ein Straßengitternetz, dem er den Namen "Broadway Boogie Woogie" gab und das alle Jazzclubs in Manhattan wie auf einer Karte markierte.

Bob Thompson und Pierre Merlin konnten mit Jazzcovern in den 50er-Jahren das Publikum begeistern. In der Musik fanden sich immer mehr Einflüsse aus aller Welt und insbesondere der afroamerikanischen Welt. Die bildende Kunst wurde in der Sprayer-Szene und der Street-Art-Szene besonders stark beeinflusst.

Viele Jazzmusiker/innen waren auch künstlerisch engagiert, wie Ornette Coleman, C´cile McLorin Salvant, Pee Wee Russell und Miles Davis.

The Art of Jazz: Jazz und Kunst im Wechselspiel im Überblick

Sendezeit Sa, 14.05.2022 | 23:00 - 00:00 Uhr
Sendung rbbKultur "Late Night Jazz"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen