Insgesamt gab es in der Zeit des Zweiten Weltkriegs rund 3,3 sowjetische Kriegsgefangene
Insgesamt gab es in der Zeit des Zweiten Weltkriegs rund 3,3 sowjetische Kriegsgefangene © Friedrich/Bundesarchiv/Wikimedia Commons

Hörspiel

The Dark Ages - Vier Stimmen aus Bosnien, Deutschland und Russland

Von Kriegen durch Nachrichten oder Geschichtsbücher zu erfahren, ist eine Sache. Die Einzelschicksale der betroffenen Personen bleiben dabei jedoch oftmals verborgen. "The Dark Ages" porträtiert deswegen einzelne Menschen, die Krieg und Vertreibung in Deutschland am eigenen Leib erfahren haben.

Was geschieht mit Menschen, wenn Ihre persönlichen Überzeugungen und Staaten zerbrechen? In biografischen Close-ups erzählt "The Dark Ages" von der finsteren Vorgeschichte des sich vereinenden Europas.

Es war eine traumatische Urszene des heutigen Europas: der Jugoslawienkrieg in den 1990er Jahren. Mit ihm ist der Krieg zurückgekehrt auf diesen Kontinent. Vier Menschen erzählen aus ihrem Leben: von Krieg und Vertreibung, vom Verlust von Heimat und Ideologie.

"Europe is falling apart" singt dazu die slowenische Kult-Band Laibach in ihrem Soundtrack zu "The Dark Ages". Srebrenica und Sarajevo, aber dann auch wieder Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg oder Russland nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion - europäische Geschichte im Prisma persönlicher Erfahrungen.

Zum Autor

Milo Rau, geboren 1977 in Bern, ist Autor, Theaterregisseur und Kopf des Kollektivs «International Institute of Political Murder» (IIPM). Die Inszenierungen des IIPM beleuchten dunkle Kapitel der jüngeren Geschichte: die Erschießung des rumänischen Diktators Ceausescu («Die letzten Tage der Ceausescus»), den ruandischen Völkermord («Hate Radio») oder den norwegischen Terroristen Anders Breivik («Breiviks Erklärung»). Milos Rau und das IIPM wurden 2014 mit dem «Schweizer Theaterpreis» ausgezeichnet.

The Dark Ages - Vier Stimmen aus Bosnien, Deutschland und Russland im Überblick

Sendezeit Sa, 17.03.2018 | 19:04 - 20:00 Uhr
Sendung WDR 3 "Hörspiel"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen