© Joujou/PIXELIO

Hörspiel

Tote Vögel singen wieder: "Séance Vocibus Avium"

Mit dem Verschwinden einer Vogelart verstummt auch deren Gesang. Seit 1600 sind schätzungsweise 150 Vogelarten ausgestorben. Neben den Überresten in naturkundlichen Sammlungen in Form von Bälgern, Skeletten und Eiern existieren auch eine Anzahl zeitgenössischer wissenschaftlicher Beschreibungen. Nur sehr wenige dieser beinhalten jedoch Angaben zur Stimme des Vogels.

Wolfgang Müller analysiert in der "Séance Vocibus Avium" die Sprache der Wissenschaftler, Entdecker und Forscher, die den Vogel und seine Umgebung begreifbar und anschaulich machen wollten und wollen. Welche Sprache wird dabei eingesetzt, was klingt aus ihr? Welche Wörter werden verwendet, um die Gestalt und das Wesen des ausgestorbenen Vogels zu rekonstruieren?

Autor Müller bat zehn mit ihm befreundete Musiker, eine möglichst naturalistische Rekonstruktion des verstummten Vogelgesanges nach den existierenden wissenschaftlichen Angaben vorzunehmen.

Das Ergebnis "Séance Vocibus Avium" wurde von der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste im August 2008 zum Hörspiel des Monats gekürt!

"Séance Vocibus Avium" im Überblick

Séance Vocibus Avium

von Wolfgang Müller

Mit Justus Köhnke, Annette Humpe, Frederik Schikowski, Frieder Butzmann, Hartmut Andryczuk, Max Müller u.a.

Produktion: 2008

Sendezeit Mo, 07.05.2012 | 23:05 - 00:00 Uhr
Sendung WDR 3 "WDR 3 open: pop drei"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen