Das Weben ist eine uralte Kunst.
Das Weben ist eine uralte Kunst. © The Harris Tweed Authority / Wikimedia Commons / CC BY-SA 3.0

Hörspiel

Überweben

Die Schriftstellerin und Künstlerin Etel Adnan spricht über die Bedeutung des Webens. Als Inspiration für dieses poetische Hörspiel dienen ihre Briefe von 1968, die sie an eine Freundin in Beirut schrieb. Darin beschreibt sie die Kunst der ältesten Kulturtechnik der Menschheit.

Die Briefe Etel Adnans, die damals Philosophy of the Arts am San Rafael College in Kalifornien unterrichtete, dienen als Grundlage für dieses Hörspiel. An ihre Freundin Claire Paget in Beirut sendete sie 1968 zehn Montagsbriefe. Darin ging es um die Kunst des sogenannten primitiven Webens. Dies lernte sie bei der für ihre Forschungen auf diesem Feld bekannten Weberin Ida Grae.

In dem zehnwöchigen Kurs wird den Student_innen das Weben als Akt mit der Natur und als ursprüngliche Kunst näher gebracht. Sie bringt ihnen bei, wie man Farben aus natürlichen Materialien herstellt und wie Fundstücke Webrahmen sein können.

Ulrike Haage stellt einen Bezug von den Briefen zur Gegenwart her. Gerade in Zeiten der Pandemie, dessen Ausbruch direkt mit unserer Zerstörung des Planeten zusammen hängt, bieten Etel Adnans Briefe eine reflektierte Rückblende und einen Moment des Innehaltens, der wie Balsam für unsere immer gestressten und Angst vor der Zukunft habenden Köpfe wirkt. Dabei helfen auch die vielen Assoziationen, poetischen Einschübe und ihre Schilderung der Kulturrevolution im Kalifornien der 1960er Jahre. Die Briefe spiegeln den Geist der Zeit wieder, neben den guten auch die widersprüchlichen Seiten eines Amerikas, dass sich damals wie heute nicht von der Unterdrückung der indigenen Völker und der nicht weißen Bevölkerung befreien kann.

In der Publikation "Life is a Weaving" lassen sich Abbildungen von einigen abstrakten Teppichentwürfen von Etel Adnan bewundern. In dem Hörspiel werden diese Teppiche, genau wie die der jungen Weber_innen in der vom Architekten Wissa Wassef begründeten Webschule im ägyptischen Harrania, durch Beschreibungen sichtbar gemacht.

Zum Autor

Etel Adnan wurde 1925 in Beirut geboren und gehört zu den wichtigsten Persönlichkeiten der arabischen Welt. Sie gilt als große Dame der arabischen Literatur. Sie ist Schriftstellerin, Essayistin, Philosophin und Malerin. Heute lebt sie in Paris, früher in Kalifornien und davor in Beirut. Auf der documenta13 konnte man 2012 in eigenen Räumen ihre Bilder, Zeichnungen und Künstlerbücher genießen.

"Überweben" im Überblick

Überweben

von Etel Adnan

Mit Ilse Ritter, Vera Tscheplanowa und August Diehl

Produktion: 2020

Sendezeit So, 20.09.2020 | 18:30 - 20:00 Uhr
Sendung Deutschlandfunk Kultur "Hörspiel"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen