Wie selbstermächtigend kann das Sterben sein?
Wie selbstermächtigend kann das Sterben sein? © Heike Dreisbach / PIXELIO

Hörspiel

Versuch über das Sterben - Nachdenken über den Tod des Vaters

Der Vater von Boris Nikitin verstirbt 2016 an ALS. Die Nervenkrankheit ist nicht heilbar und die verbleibende Lebenszeit nach der Diagnose umfasst etwa ein Jahr. Der Vater zieht dabei die Euthanasie in Betracht, einen unterstützten Suizid. Diese Aussage verändert alles.

Ist es selbstermächtigend, wenn man nach eigener Bestimmung stirbt? Wenn das Tabu erst mal ausgesprochen wurde, kann das befreiend sein. Dieses "Outing" verbindet Nikitin mit seiner eigenen Coming-out Geschichte von vor 20 Jahren.

In dieser Sendung wird über die intime Überwindung von Schamgrenzen reflektiert. Radikal wird ein Statement darüber abgegeben, wie es ist, aus der Sicherheit und Deckung heraus zu treten und angreifbar und verwundbar zu werden. "Wir könnten lernen zu leben, indem wir lernen zu sterben."

"Versuch über das Sterben - Nachdenken über den Tod des Vaters" im Überblick

Versuch über das Sterben - Nachdenken über den Tod des Vaters

von Boris Nikitin

Mit Boris Nikitin

Produktion: 2021

Sendezeit Sa, 27.02.2021 | 19:04 - 20:00 Uhr
Sendung WDR 3 "Hörspiel"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen