Besonders gut im Fernsehen lässt sich diskutieren.
Besonders gut im Fernsehen lässt sich diskutieren. © alexandre saes / freeimages.com

Hörspiel

Wohnkampf

In dieser fiktiven Talkshow verhandelt Hans Magnus Enzensberger bei den Streitfragen zur Wohnungssituation. Auch wenn das Hörspiel aus dem Jahre 1982 stammt, gilt dessen Diagnose auch heute noch. "Sie wissen, dass die Bundesrepublik eine permanente Talkshow ist."

Jetzt anhören
  • im Online-Player
  • im phonostar-Player
  • Was ist das?
    Radio hören mit phonostar Help layer phonostarplayer Um Radio anzuhören, stehen dir bei phonostar zwei Möglichkeiten zur Verfügung: Entweder hörst du mit dem Online-Player direkt in deinem Browser, oder du nutzt den phonostar-Player. Der phonostar-Player ist eine kostenlose Software für PC und Mac, mit der du Radio unabhängig von deinem Browser finden, hören und sogar aufnehmen kannst. ›››› phonostar-Player gratis herunterladen X

Schon vor der Show ist dem Moderator und seinen sechs Gästen klar, dass sie aus Prinzip schon unterschiedlicher Meinung sind. Das finden sie auch gut so, denn das macht die Talkshow aus.

Viele Jahre bevor große Möbelhäuser in ihren Werbeslogans danach fragen, ob man noch wohnt oder schon lebt, behandelt diese Satire des kritischen Schriftstellers das akute tagespolitische Thema.

In den 1980ern wie heute lässt sich gut über sozialen Wohnungsbau und Kapitalismus debattieren. Besonders gut geht das im deutschen Fernsehen, wo alle schon das Wissen für sich gepachtet haben.

"Wohnkampf" im Überblick

Wohnkampf

von Hans Magnus Enzensberger

Mit Hans-Günter Martens, Benjamin Krämer, Günter Dybus

Produktion: 1982

Sendezeit Di, 04.05.2021 | 19:04 - 20:00 Uhr
Sendung WDR 3 "Hörspiel"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen