Der hotteste Soul entstammte in den 70ern dem Philadelphia International Records-Label
Der hotteste Soul entstammte in den 70ern dem Philadelphia International Records-Label © Philadelphia International Records

Soul & Funk80er Jahre

Black Pearls, Funk & Soul Classics - Edel und warm, The Sound Of Philadelphia

Philadelphia International Records brachte in den 1970ern Jahren frischen Wind in die Soul-Welt, der sogar bis hinein in die weißen Mainstream-Charts für Schwung in den Discotheken sorgte. Ein Porträt mit Olaf Maikopf.

Nach nur einem Jahr der Anlaufphase produzierte das Label Philadelphia International Records einen Hit nach dem anderen und brachte damit frischen Wind in die langsam abebbende Soul-Welle der 1970er Jahre, deren künstlerische Energie zunehmenden der lahmenden Routine erlag. 

Kenny Gamble und Leon Huff, Komponisten und Musikproduzenten, schrieben ab 1964 erste Soul-Lieder, die über lokale Labels wie "Philly Groove" oder "Gamble Records" vertrieben wurden, wollten dann aber schnell eigene Wege einschlagen. 1971 gründeten die beiden dann das Label "Philadelphia International Records" und hatten ein ganz spezielles Efolgsrezept parat, das ihnen konstante Chartplatzierungen bescherte.

So bauten die Gründer auf gleichbleibende Konditionen: Ein Tonstudio mit festem Produzenten-, Studiomusiker-, Autoren- und Arrangeurteam. Die Produktionen zeichnen sich durch die Adaption der bis dahin erfolgreichen Streicherarrangements der "Temptations" aus, die sie gekonnt mit pulsierenden Beats und ausufernder Orchestrierung paarten und zu eingängigen Tanz- und Liebesliedern mischten.

Erster Hit aus dieser Riege war die Single "You’re the Reason Why" von "The Ebonys", die 1971 einen Platz 10 in den R&B-Charts und Platz 51 in den Billboard Hot 100 verbuchte. Darauf folgten viele weitere Titel, die neben goldenen Schallplatten auch einen Grammy erhielten, da sie es schafften, nicht nur dem schwarzen Publikum zu gefallen, sondern auch den Nerv des weißen Klientels.

Weitere berühmte Soulproduktionen von Philadelphia International Records stammten von Protagonisten wie "Harold Melvin & The Blue Notes", "O'Jays" oder "Billy Paul". Mit "Back Stabbers", "Me And Mrs. Jones" und "Dirty Ol' Man" schlichen sie sich in die Hot Rotations der DJ's Amerikas, bis sie anfang der 90er schließlich nicht mehr eigenständig stehen konnten, verdrängt von der abermals aufkeimenden Disco-Music.

Black Pearls, Funk & Soul Classics - Edel und warm, The Sound Of Philadelphia im Überblick

Sendezeit Sa, 19.05.2018 | 23:05 - 00:00 Uhr
Sendung NDR Info "Nachtclub Classics"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen