Das Leben der drogenabhängigen Christiane F.
Das Leben der drogenabhängigen Christiane F. © CO_2 / iStock.com

Hörspiel

Christiane F. - Wir Kinder vom Bahnhof Zoo | Teil 1 von 3

Teil 1/3 | "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" handelt vom Leben eines drogensüchtigen Mädchens und ihrer Junkie-Clique. Grundlage dieses Hörspiels bilden die dokumentarischen Tonbandaufnahmen von Christiane F., die damals 15 Jahre alt war.

In einem Drogenprozess des Frühjahres 1978 lernen die Journalisten Kai Hermann und Horst Rieck die 16-jährige Zeugin Christiane F. kennen. Als ihr die Frage gestellt wurde, ob sie eine Aussage zu ihrer Lage machen möchte, kam die Antwort: "Und ob!"

Im gleichen Jahr wurde auch das Buch "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" publiziert und Christiane wurde auf einen Schlag berühmt. Über Jahre bleibt die Biografie auf der Bestsellerliste. 1981 wurde das Buch sogar mit den Schauspielern Nadja Brunckhorst und Uli Edel verfilmt. Für die Dokumentarsendung lagen das biografische Buch, dass aus den Tonbandprotokollen entstand, und umfangreiche Gespräche vor.

Ende der 70er-jahre wurde die drogensüchtige Jugendliche Vera Christiane Felscherinow mittels des biografischen Berichts "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" berühmt. Durch die Popularität des Buches und des erfolgreichen Filmes machte man sie in den 70er- und 80er-Jahre zu einer Symbolfigur einer Drogen geprägten Jugendkultur.

Danach war Christiane als Schauspielerin und Musikerin tätig und gab 2013 ihre Autobiografie "Christiane F. - Mein zweites Leben" heraus.

"Christiane F. - Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" im Überblick

Christiane F. - Wir Kinder vom Bahnhof Zoo

von Horst Rieck, Kai Hermann

Mit Christiane F.

Produktion: 1979

Sendezeit So, 16.01.2022 | 18:30 - 20:00 Uhr
Sendung Deutschlandfunk Kultur "Hörspiel"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen