Putins Vorstellung eines geeinten Russlands
Putins Vorstellung eines geeinten Russlands © Joenomias / pixabay.com

Feature

Das ausgedachte Imperium - Putins Konstruktion einer "russischen Welt"

Putins Version der Dinge verhöhnt die Lebensrealität der Menschen vor Ort in der Ukraine. Immer und immer wieder spielt er die nationale Karte, um seine Machenschaften zu rechtfertigen.

Die wenigsten hielten den Überfall Russlands auf die Ukraine für möglich. Nun zieht sich Putins blutige Spur schon seit Wochen durch das gebeutelte Land.

Russland scheut vor nichts zurück, um seine imperialen Fantasien einer “russischen Welt“ durchzusetzen. Er verfolgt seine Ziele mit einer Brutalität, die mit nichts zu rechtfertigen ist.

Doch damit stößt Putin nicht unbedingt auf Zuspruch. Viele Menschen, die in den Nachfolgestaaten der Sowjetunion leben, sind von der russischen Kriegsführung angewidert, trotz des jahrelangen Umgarnens Russlands. Putins Regime versuchte das auf verschiedene Weisen, meist mit der Postulierung einer Schutzpflicht für Russen in Nachbarländern oder der Betonung ethnischer Verbindungen zum russischen Mutterland.

Aber die Konsequenzen für die betroffenen baltischen Länder, darunter Georgien, die Ukraine und Kasachstan, sind alles andere als freundlich – Blut und Gewalt droht denen, die sich nicht beugen.

"Das ausgedachte Imperium - Putins Konstruktion einer "russischen Welt"" im Überblick

Das ausgedachte Imperium - Putins Konstruktion einer "russischen Welt"

von Jürgen Buch

Produktion: 2022

Sendezeit So, 22.05.2022 | 13:04 - 14:00 Uhr
Sendung WDR 5 "Dok 5 - Das Feature"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen