Annette lernt Paul über eine Annonce kennen. Doch die Einsamkeit in der Auvergne erschreckt sie
Annette lernt Paul über eine Annonce kennen. Doch die Einsamkeit in der Auvergne erschreckt sie © Yvonne Hofmann / PIXELIO

LiteraturLesung

Die Annonce von Marie-Hélène Lafon | Teil 1 von 10

Teil 1/10 | Annette ist die Mutter von Éric, einem elf Jahre alten Jungen. Sie kommen aus dem Norden Frankreichs und ziehen in die Auvergne. In "Die Annonce von Marie-Hélène Lafon" geht es um die Bekanntschaft von Annette mit Paul, die bei Pauls Familie ebenso ein schweres Leben hat.

Die Auvergne ist abgeschieden und genau dorthin zieht Annette mit Éric, ihrem Sohn. Über eine Kontaktanzeige lernt sie Paul kennen. Er ist ein Bauer und lebt ebenfalls in der Auvergne.

Während Annette sich von ihrer Vergangenheit verabschieden möchte, in der sie mit einem gewaltbereiten Mann zusammen war, möchte Paul nicht für immer alleine bleiben. Aber ihrem Neuanfang stehen zwei böse Onkel sowie die Schwester von Paul im Weg. Pauls Schwester ist von Eifersucht geplagt. Sowohl sie als auch die beiden Onkel hegen eine große Skepsis gegenüber den Zugezogenen aus dem Norden Frankreichs. Doch Pauls Verwandtschaft ist nicht das Schlimmste. Denn Annette hätte sich nicht ausmalen können, wie einsam es in der Auvergne sein kann.

"Die Annonce von Marie-Hélène Lafon" im Überblick

Die Annonce von Marie-Hélène Lafon

von Marie-Hélène Lafon

Mit Wiebke Puls

Produktion: 2022

Sendezeit Mo, 30.01.2023 | 15:30 - 15:55 Uhr
Sendung SWR2 "Fortsetzung folgt"
Radiosendung