SARS-CoV-2: In Heinsberg kam es im vergangenen Februar bei einer Karnevalssitzung zum ersten Superspreader-Event in Deutschland.
SARS-CoV-2: In Heinsberg kam es im vergangenen Februar bei einer Karnevalssitzung zum ersten Superspreader-Event in Deutschland. © CDC/Dr. Fred Murphy / Wikimedia Commons / Public domain

Feature

Die Heinsberg-Story - Das Dorf, das Virus und die Studie

Die berühmte Heinsberg-Studie unter der Leitung des Virologen Hendrik Streeck ist wochenlang Thema gewesen - bis sich Spekulationen über politische Instrumentalisierung aus NRW und schlechte PR ausbreiteten.

Im Februar 2020 kommt es zur Karnevalssitzung der Langboicher "Dicke Flaa" in Gangelt im Kreis Heinsberg zum ersten Superspreading Event in Deutschland: Hunderte infizieren sich mit dem noch unbekannten Coronavirus. Deshalb steht in der Bevölkerung, aber auch bei Bonner Virologen, die Frage im Raum: Wie gefährlich ist das Virus wirklich?

Plötzlich steht Heinsberg (HS) für etwas unbekanntes und furchteinflößendes. Menschen mit HS-Autokennzeichen werden stigmatisiert, in anderen Regionen Autos mit selbigen Kennzeichen zerkratzt. 

Kurz darauf steht der Hashtag #HSbeStrong in den sozialen Medien für Solidarität und Zusammenhalt.

Als die Universität Bonn die einmalige Gelegenheit zur Feldforschung in der nach dem Kreis benannten Heinsberg-Studie erkennt, soll Gangelt zum Modell für ganz Deutschland werden. In sozialen Netzwerken informiert der Social-Media-Account live über das "Heinsberg-Protokoll" alle Interessierten.

Zuerst ist die Hoffnung groß, dass die Bonner Forscher schnell etwas über die Dunkelziffer der Sterblichkeit, aber auch über die Sterblichkeit im Allgemeinen sagen können. Erste Ergebnisse werden als nobelpreisverdächtig verklärt.

Doch die Zuversicht schwindet schnell, dass sich eine Gewissheit über das Virus einstellt. Aber noch viel schwerer wiegt das Unwissen über die Motive der Forscher und Politiker.

Seit dem Heinsberg-Protokoll unterteilen sich die Menschen in Lockerungsbefürworter und Lockerungsgegner. Dazu kommen noch die vielen Verschwörungsgläubige, die durch ihr lautes Auftreten viel Aufmerksamkeit erhalten.

In "Die Heinsberg-Story - Das Dorf, das Virus und die Studie" rekonstruiert Deutschlandfunk den Komplex und beleuchtet folgende Fragen: Was ist dran an den Spekulationen über politische Instrumentalisierung und intransparente PR? Wie groß ist die Verlockung, sich in unübersichtlichen Zeiten für die einfache Geschichte zu entscheiden?

"Die Heinsberg-Story - Das Dorf, das Virus und die Studie" im Überblick

Die Heinsberg-Story - Das Dorf, das Virus und die Studie

von Stephan Beuting

Produktion: 2020

Sendezeit Di, 04.08.2020 | 19:15 - 20:00 Uhr
Sendung Deutschlandfunk "Das Feature"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen