Europas Eroberung des Weltraums ist ein teures Unterfangen
Europas Eroberung des Weltraums ist ein teures Unterfangen © skeeze / pixabay.com

FeatureKultur & LiteraturWissenschaft & Technik

Die neue Ariane-Rakete – Europas teurer Zugang zum Weltraum

Die ESA genehmigte 2014 den Bau der Ariane 6, um ihre Führungsposition im kommerziellen Satellitentransport zu behaupten. Doch gegenüber dem US-Konkurrenten Space-X und deutschen Start-ups, die erschwingliche Kleinraketen entwickeln, an Boden verloren. Hat sich die ESA bei Ariane 6 verrechnet?

Jetzt anhören
  • im Online-Player
  • im phonostar-Player
  • Was ist das?
    Radio hören mit phonostar Help layer phonostarplayer Um Radio anzuhören, stehen dir bei phonostar zwei Möglichkeiten zur Verfügung: Entweder hörst du mit dem Online-Player direkt in deinem Browser, oder du nutzt den phonostar-Player. Der phonostar-Player ist eine kostenlose Software für PC und Mac, mit der du Radio unabhängig von deinem Browser finden, hören und sogar aufnehmen kannst. ›››› phonostar-Player gratis herunterladen X

Die europäische Raumfahrtagentur ESA hat im Jahr 2014 beschlossen, eine neue Rakete namens Ariane 6 zu bauen, die flexibler und kostengünstiger sein soll als ihre Vorgänger. Trotzdem steckt das Projekt derzeit in einer Krise. Der geplante Erststart für das Jahr 2020 musste bereits mehrmals verschoben werden und steigende Kosten erschweren das Vorankommen.

Europa hat seine führende Rolle im Satellitentransport an den US-Konkurrenten Space-X verloren und auch in Deutschland entwickeln Start-ups kostengünstige Kleinraketen. Hat die ESA in Bezug auf die Ariane 6 eine Fehlkalkulation begangen?

"Die neue Ariane-Rakete – Europas teurer Zugang zum Weltraum " im Überblick

Die neue Ariane-Rakete – Europas teurer Zugang zum Weltraum

von Dirk Asendorpf

Produktion: 2023/2024

Sendezeit Sa, 25.05.2024 | 08:30 - 09:00 Uhr
Sendung SWR Kultur "Wissen"
Radiosendung